Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
1 April 2014 | MOSKAU, RUSSLAND

Gedenken an Modesta, Lilja und die verstorbenen Freunde von der Straße

 
druckversion

Viele Obdachlose haben sich am Sonntag, den 30. März, mit den Freunden der Gemeinschaft Sant'Egidio von Moskau versammelt, um im Gebet an all diejenigen zu erinnern, die auf der Straße erfroren sind oder durch die schwierigen Lebensbedingungen in der bevölkerungsreichen russischen Hauptstadt gestorben sind.

Das Gebet fand in der orthodoxen Pfarrei der Hl. Kosmas und Damian statt und ist mittlerweile für viele Arme und Freunde der Armen zu einer jährlichen Tradition geworden. Aleksandr lebt auf der Straße, seit er die Arbeit in den Jahren der Perestrojka verloren hat; er kommentierte am Ende der Feier: "Heute war es wirklich ein Fest. Es schien, als wären wir im Paradies!"

Viele Gesichter waren sichtlich gerührt bei der Feier, während die Namen vieler Menschen verlesen wurden, die auf der Straße gestorben sind. Nach dem Gebet wurde ein Essen organisiert, das viele arme Freunde an die schönen Begegnungen beim Weihnachtsmahl erinnerte.

In Moskau fand dieses Gebet zum ersten Mal 2006 statt nach dem Erfrierungstod von Lilja, einer 44jährigen Frau, die auf der Straße lebte und mit der Gemeinschaft Sant'Egidio gut befreundet war. Obdachlosigkeit in Moskau führt wirklich dazu, dass Zigtausende Personen an den Rand gedrängt werden. Neben der Ausgrenzung leiden sie unter dem harten Klima, vor allem im Herbst und Winter.

Die Freunde der Gemeinschaft Sant'Egidio verteilen im Dienst der "Freunde auf der Straße" ca. 300 warme Mahlzeiten wöchentlich an verschiedenen Orten der Stadt. Sie organisieren verschiedene Initiativen, um in der Öffentlichkeit Aufmerksamkeit für dieses Thema zu wecken. Durch die Zusammenarbeit der Freunde der Straße mit der Stadtverwaltung von Moskau und anderen Organisationen, die sich um Obdachlose kümmern, hat die Stadt begonnen, der Lage der Armen größere Aufmerksamkeit zu schenken. In den vergangenen Jahren sind in dieser Richtung positive Signale zu registrieren. Doch noch viel ist zu tun. Ermutigend ist, dass viele Menschen und auch viele Jugendliche gern den Armen helfen möchten.


 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
3 November 2011

Allerheiligen in Santa Maria in Rom

IT | ES | DE | CA | NL
24 Oktober 2011

Der Geist von Assisi: 25 Jahre Friedensgebet

IT | EN | ES | DE | FR | PT | CA | NL | RU
4 Juli 2011

Rom: Zum 40 jährigen Jubiläum der Bewegung "Glaube und Licht" versammeln sich über 500 Behinderte zum Gebet mit der Bewegung "Die Freunde" von der Gemeinschaft Sant'Egidio in Santa Maria in Trastevere

IT | EN | DE | FR | NL
all news
• DRUCKEN
10 Mai 2017
Internazionale

Chi ha voglia di ascoltare le storie di chi vive per strada?

30 April 2017
Vatican Insider

Primo maggio, Sant'Egidio: pranzo e festa con i poveri

27 April 2017
Il Mattino di Padova

Messa del vescovo per i morti in povertà

13 April 2017
El Pais (Spagna)

Lavandería gratis en el Vaticano para los sin hogar

13 April 2017
La Vanguardia

La lavandería del Papa

12 April 2017
Roma sette

Santa Maria in Trastevere, preghiera per i martiri del nostro tempo

alle pressemitteilungen
• GESCHEHEN
20 Mai 2017 | LAUSANNE, SCHWEIZ

Lausanne: Partage du pain romané

Alle sitzungen des gebets für den frieden
• DOKUMENTE

La GUÍA "DÓNDE comer, dormir, lavarse" 2016

alle dokumente
• BÜCHER

Das Wort Gottes jeden Tag 2016/2017





Echter Verlag
alle bücher

FOTOS

1130 besuche
alle verwandten medien