Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

Riccardi Andrea: pressespiegel

change language
sie sind in: home - news kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  
7 Juli 2014 | BLANTYRE, MALAWI

Jahrestage in Malawi - 50 Jahre Unabhängigkeit und 15 Jahre Sant'Egidio im Land. Der Besuch von Andrea Riccardi

Jugendliche, alte Menschen, AIDS-Kranke - ein Netzwerk der Solidarität im ganzen Land fördert seine Entwicklung

 
druckversion

Am 6. Juli 1964 wurde die damalige englische Kolonie Nyasaland ein unabhängiges Land mit dem Namen Malawi. 30 Jahre dauerte der lange und schwierige Weg Malawis nach der Unabhängigkeit hin zum Aufbau der Demokratie, der 1994 in die ersten demokratischen Wahlen mit mehreren Parteien mündete. Der Besuch des Gründers der Gemeinschaft Sant'Egidio, Andrea Riccardi, findet gleichzeitig mit dem 50. Jahrestag der Unabhängigkeit statt und ist ein Anlass, um über die Zukunft des kleinen afrikanischen Landes ausgehend von den wichtigsten historischen Ereignissen in seiner Geschichte nachzudenken.

Seit 1999 ist die Gemeinschaft in Malawi anwesend. In diesen fünfzehn Jahren hat sie sich überall in Dörfern und Städten verbreitet. Heute bildet sie ein Netzwerk der Solidarität und der Unterstützung mit über zehntausend Mitgliedern. In Malawi bilden die Jugendlichen unter 25 Jahren die Bevölkerungsmehrheit. Andererseits besuchen noch zu wenige eine Schule. Die Aussichten auf Studium und Arbeit gehören zu den schlechtesten in ganz Afrika. In diesem Zusammenhang stellt die vor einigen Jahren ins Leben gerufene Bewegung Jugend für den Frieden von der Gemeinschaft Sant'Egidio für viele malawische Jugendliche ein wichtiger Vorschlag und eine Zukunftsperspektive dar. Zur Bewegung gehören heute über 3000 Schüler. Im April dieses Jahres fand ihr erster nationaler Kongress statt.

Es gibt viele hoffnungsvolle Zeichen. Sie sind eine Hilfe, um mit Vertrauen auf die Zukunft dieses Landes zu blicken: das DREAM-Programm mit aktuell 18.000 AIDS-Kranken in Behandlung, wie auch die Freundschaft zu vielen alten Menschen, die sich immer mehr im ganzen Land ausbreitet und auch ganz entlegene Dörfer erreicht.

In Blantyre traf Andrea Riccardi die Delegationen der 150 Gemeinschaften im Land und nahm an der Dankliturgie für fünfzig Jahre Frieden in Malawi teil, die Sant'Egidio am 6. Juli, dem Unabhängigkeitstag, gefeiert hat. Dabei konnte er auch den Ort besuchen, an dem demnächst der Sitz der Gemeinschaft von Blantyre entsteht. In den fünfzig Jahren der Unabhängigkeit Malawis ist der fünfzehnjährige Weg von Sant'Egidio ein wichtiger Bestandteil für die Geschichte der ehemaligen britischen Kolonie.


 LESEN SIE AUCH
• NACHRICHTEN
24 Juli 2017
BALAKA, MALAWI

Sant’Egidio eröffnet ein Ernährungszentrum für Kinder in Balaka

IT | ES | DE | FR | PT | CA
14 Juli 2017
MAPUTO, MOZAMBIQUE

Die Herausforderung der Weitergabe des Evangeliums in eine sich wandelnden Gesellschaft: Andrea Riccardi besucht die Gemeinschaft in Mosambik

IT | EN | ES | DE | FR | PT | NL
18 Juli 2017
BERLIN, DEUTSCHLAND

No More Walls – ein Friedensfest, das Grenzen überwindet

IT | EN | ES | DE | PT | CA
13 Juli 2017
LILONGWE, MALAWI

Let's fill the gap with the poor: Sant'Egidio erneuert in Lilongwe seinen Einsatz für die Armen in Malawi

IT | EN | ES | DE | NL
23 Dezember 2011

Pajule (Norduganda): Durch das BRAVO!-Programm bekommen 200 Schüler eine Geburtsurkunde

IT | ES | DE | PT | CA | NL | RU
22 Dezember 2011

Andrea Riccardi - Internationaler Pressespiegel

IT | ES | DE | FR | PT
all news
• DRUCKEN
21 Juli 2017
Famiglia Cristiana

Andrea Riccardi. I cristiani non rinuncino a Gerusalemme: pellegrini in Terra Santa per confrontarsi con la complessità del mondo

20 Juli 2017
Corriere della Sera

Andrea Riccardi: Il rinvio dello ius soli è una sconfitta per i cattolici

14 Juli 2017
Famiglia Cristiana

Andrea Riccardi: Chi aiuta e chi no, il papa tra amici e oppositori

10 Juli 2017
Formiche.net

Cosa penso di Libia, migranti, ong e ius soli. Parla Riccardi (Sant’Egidio)

10 Juli 2017
Vatican Insider

Legge Fiano, Riccardi: “Non sottovalutare antisemitismo, xenofobia e propaganda fascista”

8 Juli 2017
Il Fatto Quotidiano

Andrea Riccardi: "Non è un'invasione, servono altri toni"

alle pressemitteilungen
• DOKUMENTE

''Entente de Sant'Egidio'': Political Agreement for Peace in the Central African Republic

alle dokumente