change language
sie sind in: home - Ökumene und dialog - internat...streffen - antwerpe...e future kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  

Der Patriarch der äthiopischen Kirche Abuna Mathias in Sant'Egidio: wir haben gesehen, wie ihr das Evangelium lebt

Die Homilie des Patriarchen in der Basilika Santa Maria in Trastevere

Sant'Egidio feiert den 49. Jahrestag mit dem Volk der Gemeinschaft

In der ganz vollen Lateranbasilika sind junge und alte Menschen, Obdachlose und Flüchtlinge der humanitären Korridore versammelt. Marco Impagliazzo: "Wir glauben an eine Stadt, in der es nicht das Wir und das Sie gibt, sondern in der gemeinsam eine große Kraft des Friedens aufgebaut werden kann"

 
druckversion

Riccardi Andrea


Gründer der Gemeinschaft Sant’Egidio

Geb. 1950, Italien

Andrea Riccardi, Professor  für Zeitgeschichte an der “Terza Universita degli Studi di Roma”. Er ist Experte für das zeitgenössische humanistische Denken und eine unüberhörbare Stimme in der internationalen Kultur. 

Gründer der Gemeinschaft Sant´Egidio 1968, wurde mit zahlreichen Preisen und Anerkennungen ausgezeichnet. Zeitlich zuletzt wurde ihm der Titel des Commandeur della Legion d'Onore, am 11.Juli 2012 zuerkannt.  Zu den berühmtesten Preisen, die er erhielt, gehört der internationale Karlspreis des Jahres 2009, der Personen und Institutionen zuerkannt wird, die sich insbesondere für ein geeintes Europa einsetzen und für die Verbreitung einer Kultur des Friedens und des Dialogs.

Vom 16. 11.2011 bis zum April 2013 besetzte er in Italien den Ministerposten für Internationale Zusammenarbeit und Integration.

Unter seinen Bereich fielen die Themen der Familie, der Jugend sowie der Anti-Drogenpolitik und die Auseinandersetzung mit Diskriminierung und Rassismus.

Frieden und Dialog

Andrea Riccardi hatte eine Vermittlungsrolle in verschiedenen Konflikten und war mitbeteiligt an Friedensabkommen in verschiedenen Ländern, unter anderem in Mosambik, Guatemala und der Elfenbeinküste. Die Zeitschrift „Time“ führte ihn 2003 in der Liste der sechsunddreißig „modernen Helden“ Europas, jene die sich durch eigenen professionellen Mut und menschlichen Einsatz auszeichneten.

Akademische Aktivitäten und Veröffentlichungen

Seit 1981 Ordinarius, lehrte an der Universitaet von Bari und an der Sapienza von Rom. Kirchenhistoriker in der Moderne und zeitgenössischen Zeit, aber auch der Religionen in ihrer Komplexität. Unter seinen wichtigsten Veröffentlichungen, Johannes Paul II, die Biographie (2010, veröffentlicht auch in französisch, spanisch, portugiesisch, deutsch), Salz der Erde. Christen im neunzehnten Jahrhundert, (2000-2009); in zehn Sprachen übersetzt, Governo carismatico (2003), Zusammenleben (Roma-Bari 2006), Il „Partito romano“ (Brescia 2007). Eines seiner letzten Bände L´inverno piu lungo. 1943-44: Pio XII, gli ebrei e i nazisti a Roma,(Roma-Bari 2008) untersucht Rom während der Besatzung durch die Nationalsozialisten nicht nur im Hinblick auf die Juden und ihrer Verfolger, sondern auch auf die Komplexität der Stadt in jener Zeit: die Kollaborateure, die stillen Zeugen, die Verschreckten, die Mutigen, die Kirche. 

Assisi 2016 - Durst nach Frieden

 

Tirana 2015 - Peace is Always Possible

 

Antwerpen 2014 Peace is the future

 

ROM 2013

 

SARAJEVO 2012

 

MÜNCHEN 2011

 

BARCELONA 2010

 

Krakau 2009

 

Zypern 2008

 

PROGRAMMA
PDF



RELATED NEWS
18 Februar 2017
BARCELONA, SPANIEN

Der Kardinal und der Imam von Bangui sprechen über den Friedensprozess in der Zentralafrikanischen Republik als ein übertragbares Modell

IT | ES | DE | FR
9 Februar 2017

Sant'Egidio feiert den 49. Jahrestag mit dem Volk der Gemeinschaft


In der ganz vollen Lateranbasilika sind junge und alte Menschen, Obdachlose und Flüchtlinge der humanitären Korridore versammelt. Marco Impagliazzo: "Wir glauben an eine Stadt, in der es nicht das Wir und das Sie gibt, sondern in der gemeinsam eine große Kraft des Friedens aufgebaut werden kann"
IT | ES | DE | FR | PT | CA
3 Februar 2017
ROM, ITALIEN

Besuch des slowenischen Parlamentspräsidenten Milan Brglez bei der Gemeinschaft Sant'Egidio

IT | ES | DE | PT
1 Februar 2017
ADDIS ABABA, ÄTHIOPIEN

30. Gipfeltreffen der Afrikanischen Union. Eine Delegation von Sant'Egidio trifft den neuen Präsidenten Moussa Faki

IT | ES | DE | PT
2 Januar 2017

2017, die Kinder auf der ganzen Welt bitten um Frieden.


Fotos der Friedensmärsche am 1. Januar
IT | EN | ES | DE | FR | PT | CA
2 Januar 2017

Gute Nachrichten aus dem Kongo: Abkommen zu den Wahlen. Die wesentliche Rolle der Bischofskonferenz


Wir unterstützen die Friedensbemühungen für dieses für ganz Afrika strategisch wichtige Land
IT | ES | DE | FR | PT
tierratgeber

NEWS HIGHLIGHTS
25 Februar 2017

Kardinal Carlos Osoro Sierra, der Erzbischof von Madrid, ergreift Besitz von der Basilika Santa Maria in Trastevere


In der heutigen Eucharistiefeier um 20.00 Uhr
IT | ES | DE
24 Februar 2017 | BUDAPEST, UNGARN

Sant'Egidio appelliert an das ungarische Parlament, ein Gesetzesvorhaben zu stoppen, das die Rechte von Migranten und Minderheiten verletzt


"Wir äußern unsere Sorge nicht nur in Bezug auf die Rechte von Flüchtlingen, sondern auch was die Zukunft Ungarns betrifft", so heißt es im hier vollständig veröffentlichten Appell
IT | ES | DE | FR
23 Februar 2017
NEWSLETTER

Schon bald sind 700 Personen vor Krieg und Reisen über das Meer in Sicherheit gebracht


Die humanitären Korridore feiern Geburtstag!
IT | EN | ES | DE | FR | PT

ASSOCIATED PRESS
2 Januar 2017
Gazzetta di Parma
Le vie del centro invase dai colori della pace
2 Januar 2017
Il Secolo XIX
Marcia della pace, in 1.500 con i profughi
2 Januar 2017
La Nazione
Fiaccole accese per la pace
2 Januar 2017
Aachener Zeitung
Zahlreiche Kerzen symbolisieren die Brandherde auf der Erde
2 Januar 2017
Vatican Insider
Congo, Sant’Egidio: soddisfazione per l’accordo sulle elezioni
alle presse-