Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

change language
sie sind in: home - gebet - das tägliche gebet kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  

Das tägliche Gebet


 
druckversion

Ikone des
Heiligen Antlitzes
Kirche von Sant'Egidio
Rom


Lesung des Wortes Gottes

Halleluja, halleluja, halleluja.

Das ist das Evangelium der Armen,
die Befreiung der Gefangenen,
das Augenlicht der Blinden,
die Freiheit der Unterdrückten.

Halleluja, halleluja, halleluja.

Der Brief an die Epheser 1,1-2

Paulus, durch den Willen Gottes Apostel Christi Jesu, an die Heiligen in Ephesus, die an Christus Jesus glauben.

Gnade sei mit euch und Friede von Gott, unserem Vater, und dem Herrn Jesus Christus.

 

Halleluja, halleluja, halleluja.

Der Menschensohn
ist gekommen, um zu dienen,
wer groß sein will,
mache sich zum Diener aller.

Halleluja, halleluja, halleluja.

Paulus stellt sich selbst als "Apostel Christi Jesu", also als Gesandten des Auferstandenen im Dienst des Evangeliums vor. In mehreren Briefen wiederholt der Apostel - wie auch hier -, dass er sein Charisma nicht irgendeinem Verdienst seinerseits oder einer besonderen persönlichen Eigenschaft verdankt. Vielmehr ist seine Armseligkeit - er nennt sich selbst den "Geringsten unter allen Heiligen" (Eph 3,8) - die Garantie für die Echtheit der ihm anvertrauten Botschaft. Gerade an der Nichtigkeit des Apostels hat Gott seine Kraft unter Beweis gestellt. Die Christen von Ephesus spricht Paulus als "die Heiligen" an, "die an Christus Jesus glauben", wie er es auch schon mit den Kolossern getan hatte (vgl. Kol 1,2), weil sie von Gott zu seinem "heiligen Tempel" auserwählt worden sind (Eph 2,21). Wenn der Apostel hier im Plural von den "Heiligen" spricht, will er damit nichts über die moralischen Eigenschaften der Christen von Ephesus aussagen, sondern meint damit einen objektiven Status: Die Christen sind Heilige, weil ihr Leben Gott hingegeben ist. Diese Heiligkeit betrifft sie nur als Leib der Kirche. Die Gemeinschaft ist es, die heilig ist, und jeder Einzelne ist nur als Mitglied der Kirche heilig. Nicht zufällig wird der Begriff "heilig" in den paulinischen Briefen - außer in Phil 4,21, wo es sich jedoch um einen kollektiven Singular handelt - nur im Plural verwendet. Man ist gemeinsam heilig, weil man der Welt der Sünde entrissen und in das Leben Christi hineingestellt ist, der die Quelle und Mitte der Gemeinschaft ist. Als Glieder der Kirche sind wir Leib Christi. Wenn die Heiligkeit die Gnade ist, die wir zu Beginn unseres Lebens als Getaufte empfangen haben, erfordert sie natürlich gleichwohl ein Verhalten, das dem entspricht, was die Christen geworden sind. Daraus, dass die Christen Heilige sind, folgt ein Leben in Heiligkeit.


14/05/2012
Gedenken an die Apostel


Veranstaltungen der woche
OKT
15
Sonntag 15 Oktober
Liturgie des Sonntags
OKT
16
Montag 16 Oktober
Gebet für den Frieden
OKT
17
Dienstag 17 Oktober
Gedenken an die Mutter des Herrn
OKT
18
Mittwoch 18 Oktober
Gedenken an die Apostel
OKT
19
Donnerstag 19 Oktober
Gedenken an die Kirche
OKT
20
Freitag 20 Oktober
Gedenken an den gekreuzigten Jesus
OKT
21
Samstag 21 Oktober
Vorabend des Sonntags
OKT
22
Sonntag 22 Oktober
Liturgie des Sonntags