change language
sie sind in: home - freundsc...en armen - freunde ... stra√üe - menschen...friedens - die rum√...rauentag kontaktnewsletterlink

Unterst√ľtzung der Gemeinschaft

  

Die rumänische Gemeinde in Rom und die Bewegung Menschen des Friedens der Gemeinschaft Sant’Egidio feiern gemeinsam den Frauentag


 
druckversion
Roma: La Comunità Romena a Roma e Genti di Pace della Comunità di Sant’Egidio insieme per la FESTA DELLA DONNA - Piazza San Cosimato, h. 11.00Am INTERNATIONALEN FRAUENTAG haben die rumänische Gemeinde in Rom und die Bewegung Menschen des Friedens der Gemeinschaft Sant’Egidio ein Fest auf dem Platz San Cosimato in Trastevere organisiert.
In Rumänien wird vom 1. bis 8. März der Beginn des Frühlings gefeiert. Der martisor (der Kosename für März auf Rumänisch) ist ein Zeichen für diese Festtage, er ist eine Schnur auf roten und weißen Fäden, die man die ganze Zeit über trägt.
Der „martisor“ besteht aus einem roten und einem weißen Faden. Diese Tradition des „martisor“ ist in Rumänien noch sehr verbreitet und wird vom 1. bis 8. März gefeiert, wobei die Männer den Frauen ein Glücksbringeramulett schenken.

In Italien kann man keine echten martisor finden. Deshalb hat man extra aus Rumänien echte Exemplare bestellt, um sie zu verschenken!


 
Bilder

Außerdem wird den Frauen ein Mimosenzweig geschenkt.
Eine rumänische Band wird durch das Fest führen.
Allen Gästen werden rumänische Getränke und Spezialitäten angeboten.
 
Weitere initiativen zum internationalen Frauentag:
 
·       Sonntag, 8. März: Menschen des Friedens und Jugend für den Frieden in Tuscolano (Via Caio Manilio, 10 – Metro A Giulio Agricola) um 17.30 Uhr: Frauentag mit Verteilen von Mimosen im Stadtviertel und anschließendem Abendessen.
 
·       Sonntag, 8. März (abends): Ostia (Via Baffigo, 7) Menschen des Friedens der Gemeinschaft Sant’Egidio feiert den Frauentag mit Verteilung von Mimosen und Abendessen.
 
·       Montag, 9. März: Grundschule „Iqbal Masih“ (Via Ferraironi, 38) in Casilino – Mütter der Romakinder der Schule schenken allen Müttern und Lehrern Blumen und einen Martisor am Eingang der Schule.
 
 
 
Piazza di S. Egidio 3 a , 00153 Roma – Tel. +3906585661 – Fax +39065883625



RELATED NEWS
27 September 2010

Das Drachenfest, eine afghanische Tradition, erreicht Ostia (Rom) und fördert den Dialog und das Verständnis unter den Kulturen

IT | DE | FR | NL | RU
1 März 2010

Rom: "Laternenfest" mit Menschen des Frieden zum chinesischen Neujahr

IT | ES | DE | FR | CA | NL
25 Juli 2009

Civitavecchia (Rom) - Integration ist die Antwort auf Gewalt. Ein junger Senegalese erh√§lt aus humanit√§ren Gr√ľnden eine Aufenthaltserlaubnis, damit er die Familie des ermordeten Bruders unterst√ľtzen kann.

IT | ES | DE | FR | PT
2 Juli 2009

Rom: "Wir m√∂gen dich". Die alten Menschen von der Wohngemeinschaft in Via Fonteiana als Tr√§ger einer Botschaft gegen Intoleranz und f√ľr ein lebensfreundliches und solidarisches Stadtviertel

IT | EN | DE | FR | PT | NL | ID
9 Juni 2011

Rom, 11. Juni 2011 - Papstaudienz f√ľr Roma aus Europa

IT | EN | ES | DE | FR | CA | RU
tierratgeber

ASSOCIATED PRESS
6 Dezember 2017
La Repubblica - Ed. Milano
Assolti sette nomadi sgomberati dal campo rom, il tribunale di Milano: "La povertà non è reato"
5 Dezember 2017
Redattore Sociale
Costruirsi una baracca non è reato: assolti 7 rom
30 November 2017
Corriere della Sera
Andrea Riccardi: Europa e giovani migranti, il futuro va creato in Africa
25 November 2017
La Stampa
"Quei giovani vivono ghettizzati. Soltanto la scuola può salvarli"
16 November 2017
Radio 24
Anna Maria: storia di una ragazza rom che ha deciso di abbattere tanti pregiudizi
alle presse-