Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

change language
sie sind in: home - gebet - kreuzweg - evangeli...ch lukas - v. station kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  

V. Station


 
druckversion

V. Station
Ein Verurteilter, der wie viele gefoltert wird

Die Wächter trieben ihren Spott mit Jesus. Sie schlugen ihn, verhüllten ihm das Gesicht und fragten ihn: Du bist doch ein Prophet! Sag uns: Wer hat dich geschlagen? Und noch mit vielen anderen Lästerungen verhöhnten sie ihn.
(Lk 22, 63-65)


Duccio di Buoninsegna
Die Dornenkrone


In dieser Nacht wird Jesus gefoltert, verhöhnt und geschlagen. Man verhüllte ihm das Gesicht, so dass er nicht einmal wusste, wer ihn geschlagen hatte. Sie verhöhnten ihn: "Sag uns: Wer hat dich geschlagen?" Viele andere Lästerungen stießen sie gegen ihn aus. Diese Nacht Jesu im Gefängnis, mit verhülltem Gesicht, glich in allem den Nächten, die viele andere Gefangene erleben müssen. Wenn wir heute dieses Evangelium lesen, erinnern wir uns an das große Volk der Leidenden, der Gefolterten, der Gefangenen und Verlassenen. Für uns, die wir aus Traurigkeit schlafen, ist es ein Gedenken. Der beste Mensch, der Herr Jesus, der Größte der Menschen, war ein Gefangener, ein Verlassener, ein Gefolterter.

So verbrachte er dieselbe lange und dunkle Nacht wie viele Kranke, Verlassene und viele Gefangene. Alle Tage seines Lebens predigte er, um die Gefangenen zu befreien und die Kranken zu heilen. Am Ende hob Jesus jede Distanz zu allen Leidenden auf, er wurde einer von den unglückseligsten Menschen, und seine ganze Würde wurde vernichtet. Sein Leiden verbindet ihn mit der ununterbrochenen Kette der Gefolterten und Verurteilten, die der absoluten Finsternis und dem Schmerz ausgeliefert sind.




Züruck zu:


RELATED NEWS
24 März 2017
ROM, ITALIEN

Ökumenischer Gottesdienst für Europa am Vorabend des 60. Jahrestages der Römischen Verträge


Basilika Santi XII Apostoli um 19.30 Uhr. LIVE STREAMING auf der Homepage und der Facebook-Seite von Sant'Egidio
IT | DE | FR
19 März 2017
WÜRZBURG, DEUTSCHLAND

Ökumenischer Gottesdienst zum Gedenken an Wurzelsepp und die vielen einsam und verlassen Verstorbenen


Lichter der Freundschaft für Menschen in der Finsternis der Peripherien des Lebens
14 März 2017

Das Zeugnis unserer Freundin und Schwester Dagmar Schmidt weiter mit Leben erfüllen


Vor zwei Monaten verstarb Daggi nach einer schweren Erkrankung, die in ihrem Leben viele durch ihre Freundschaft berührt hat
1 März 2017

Aschermittwoch, Beginn der Fastenzeit

IT | EN | ES | DE | FR | PT
9 Februar 2017

Sant'Egidio feiert den 49. Jahrestag mit dem Volk der Gemeinschaft


In der ganz vollen Lateranbasilika sind junge und alte Menschen, Obdachlose und Flüchtlinge der humanitären Korridore versammelt. Marco Impagliazzo: "Wir glauben an eine Stadt, in der es nicht das Wir und das Sie gibt, sondern in der gemeinsam eine große Kraft des Friedens aufgebaut werden kann"
IT | ES | DE | FR | PT | CA
26 November 2016

Ab dem Advent wird Das Wort Gottes jeden Tag auf Englisch, Französisch, Deutsch, Spanisch und Portugiesisch auf Facebook veröffentlicht


Ein Beitrag für das gemeinsame Gebet zusätzlich zur Gebetsapp, die schon auf Italienisch auch für Mobiltelefon zur Verfügung steht
IT | EN | ES | DE | PT
tierratgeber

ASSOCIATED PRESS
20 März 2017
Main-Post
Zum Gedenken an die Einsamen
21 Dezember 2016
Roma sette
La preghiera per Gregory, ucciso dal freddo
19 Dezember 2016
Avvenire
Senzatetto. Clochard morto di freddo a Roma
19 Dezember 2016
Vatican Insider
Clochard morto di freddo a Roma, S.Egidio: no all’indifferenza
22 November 2016
Osnabrücker Kirchenbote
Eine Kerze für jeden toten Flüchtling
alle presse-