Riccardi Andrea: auf dem web

Riccardi Andrea: auf sozialen netzwerken

change language
sie sind in: home - freundsc...en armen - Ältere menschen - eröffnu...lt ist!" kontaktnewsletterlink

Unterstützung der Gemeinschaft

  

Eröffnung des Hauses "Es lebe, wer alt ist!"


 
druckversion

Eröffnung des Hauses
“Es lebe, wer alt ist!”

Via Nicola Fabrizi, 2
Donnerstag, 23. April 2009 - 17.00 Uhr
mit

Kardinal Agostino Vallini

Das Haus "Es lebe, wer alt ist!"

Casa Viva gli Anziani! - Foto di Alessandro LisciEine Wohnung bedeutet Stabilität, Würde, Identität. Sie ist ein Ort der Geborgenheit, Erinnerung, Mühe und Schönheit des Lebens, ein Zufluchtsort und Umfeld, wo man sich selbst findet. Vielleicht ist eine Wohnung nicht alles, doch sie bedeutet viel. Für jeden von uns ist sie nur schwer ersetzbar. Trotzdem ist sie das erste, das man bei Schwierigkeiten verliert.

In den Großstädten tragen Isolation, kleiner werdende Familien und höhere Mietkosten dazu bei, dass insbesondere viele alten Menschen in Krisenzeiten ihre Wohnung aufgeben müssen.

Die Gemeinschaft Sant'Egidio setzt sich seit vielen Jahren für die Würde der alten Menschen ein und hat von Anfang an das Übel erkannt, wenn man das eigene Umfeld verlassen und sich in eine Institution begeben muss, vor allen Dingen wenn man sich nicht frei dazu entschieden hat. Sie hat Wege gefunden, um die alten Menschen zu begleiten und ihnen zu helfen, in der eigenen Wohnung zu bleiben.

In dieser Hinsicht hat die Gemeinschaft Sant'Egidio kostenlose häusliche Betreuungsdienste aufgebaut. Wenn es nicht möglich ist, in der eigenen Wohnung zu bleiben, werden familiäre Orte des Zusammenlebens und Wohngemeinschaften als Alternative zu den großen Institutionen angeboten.

Auf der Grundlage dieser Erfahrungen wurde ein besonders gelungenes Wohnprojekt entwickelt.


Casa Viva gli Anziani! - Foto di Alessandro LisciDas Haus "Es lebe, wer alt ist!" im historischen Stadtzentrum von Rom gelegen ist ein schönes Gebäude aus den fünfziger Jahren, das von Grün umgeben aber nicht vom umliegenden Stadtviertel isoliert ist.

Es ist nicht nur für die alten Menschen von grundlegender Bedeutung, dass sie nicht das gewohnte Umfeld verlassen, auch wenn sie den Wohnort ändern, sondern für die menschliche Ökologie eines ganzen Stadtviertels. Das Haus "Es lebe, wer alt ist!" beherbergt unterschiedliche Wohnformen. Es besitzt fünf Stockwerke mit 1.500 m2 und ist mitten im Stadtviertel Trastevere von einem Park umgeben. Ein Stockwerk mit 180 m2 ist für eine Wohngemeinschaft mit sechs stärker hilfbedürftigen alten Menschen gedacht.



Die Wohnungen sind hell und geräumig und nicht anonym eingerichtet. Die Gäste werden eingeladen, ihre Möbel und Bilder mitzubringen und die Farben der Einrichtung zu wählen. Es gibt keine architektonischen Barrieren, weite Korridore und viele Hilfsmittel, die allen helfen sollen, ihre Unabhängigkeit zu bewahren. In drei weiteren Stockwerken befinden sich Einzelwohnungen für 20 Personen, in denen auch nur vorübergehend selbständige alte Menschen aufgenommen werden können.



Auch diesen Gästen stehen gemeinsame Dienste und eine dauerhafte Verbindung zu Mitarbeitern der Wohngemeinschaft zur Verfügung, die kostenlos rund um die Uhr anwesend sind. Es gibt zudem weitere Räumlichkeiten und ein Garten, wodurch die Verbundenheit mit dem Stadtviertel und die Fortsetzung von Beziehungen gefördert werden sollen.



Die älteren Menschen



RELATED NEWS
3 Dezember 2016
ROM, ITALIEN

Internationaler Tag der Menschen mit Behinderung am 3. Dezember - Sant'Egidio eröffnet die Ausstellung "Die Kraft der Jahre"


Kunstwerke von Menschen mit Behinderung aus der Kunstwerkstatt der Gemeinschaft werden in der ‚EX[de]PO' in Ostia gezeigt. Thema in diesem Jahr ist das Leben der alten Menschen.
IT | DE
18 November 2016
MANAGUA, NICARAGUA

In Managua ziehen Alte und Junge durch die heilige Pforte

IT | ES | DE | CA
16 November 2016
BEIRA, MOZAMBIQUE

Das Jubiläum der Barmherzigkeit in der afrikanischen Peripherie - das Gebet von Sant'Egidio mit den alten Menschen von Nhangau

IT | ES | DE | PT
5 Juli 2016
MOZAMBIQUE

Die "weggeworfenen" alten Menschen von Mosambik bei einer Wallfahrt, von der Einsamkeit zur Barmherzigkeit des Jubiläums


In Nampula und Beira ziehen mehrere hundert arme alte Menschen mit der Gemeinschaft Sant'Egidio durch die heilige Pforte. Auch Jugendliche und andere Bewohner ihrer Stadtviertel sind in einem Netzwerk der Freundschaft und Unterstützung mit einbezogen
IT | EN | ES | DE | FR | PT | CA | HU
27 Juni 2016
PEMBA, MOZAMBIQUE

Ein Volk von Armen und Kranken zieht mit der Gemeinschaft Sant'Egidio durch die heilige Pforte


Bischof Luiz Fernando Lisboa vom Pemba begrüßt die Armen und feiert die Liturgie
IT | EN | ES | DE | FR | PT
20 Juni 2016
PRAG, TSCHECHISCHE REPUBLIK

Endlich ein Ausflug aus dem Heim zum Jubiläum der Barmherzigkeit mit Sant'Egidio


Über 700 alte Menschen werden von der Gemeinschaft bei der Wallfahrt zur heiligen Pforte und zur Liturgie mit Kardinal Duka begleitet
IT | EN | ES | DE | FR | HU
tierratgeber

ASSOCIATED PRESS
6 November 2016
Würzburger katholisches Sonntagsblatt
Von Gott berührt
31 Oktober 2016
La Nazione
Giubileo degli anziani e festa di Sant'Abramo in Santissima Annunziata a Firenze
17 Oktober 2016
Il Mattino di Padova
Quella "cultura dello scarto" simbolo della nostra crisi
14 Oktober 2016
Il Mattino di Padova
Sant'Egidio. Giubileo degli anziani al Santo
3 September 2016
La Repubblica - Ed. Genova
In campo anche i liceali volontari a Sant'Egidio
alle presse-

Per Natale, regala il Natale! Aiutaci a preparare un vero pranzo in famiglia per i nostri amici più poveri