news

Vor vier Jahren das Martyrium von Pere Jacques Hamel, Mann des Dialogs, Friedens und der Geschwisterlichkeit. Interview mit Don Angelo Romano

26 Juli 2020

Märtyrer
Jacques Hamel

Sein Brevier wird in der Basilika St. Bartholomäus aufbewahrt

Teilen Auf

Interview bei Vatican News:

Pere Hamel: Die Schönheit des Glaubens und der Hingabe des Lebens

Vor vier Jahren wurde P. Jacques Hamel im Alter von 85 Jahren in Frankreich von zwei sehr jungen Anhängern des islamischen Staates getötet, als er die Messe in der Kirche Saint-Étienne-du-Rouvray feierte. Der Seligsprechungsprozess wurde eingeleitet 

Pere Jacques Hamel, 86 Jahre, war Pfarrvikar in der Pfarrei Saint-Etienne-du Rouvray. Er unterstützte P. Auguste Moanda-Phauati bei der Betreuung der Gemeinde. Am 26. Juli 2016 wurde er in der Kirche in Saint Etienne du Rouvray von zwei jungen Anhängern des islamischen Terrorismus getötet. Sein Brevier wird in der Kirche St.  Bartholomäus auf der Tiberinsel aufbewahrt, dem Gedenkort für die neuen Märtyrer. Papst Franziskus hat kurz nach seiner Ermordung den Seligsprechungsprozess eröffnen wollen, denn ein "Märtyrer und alle Märtyrer sind selig", so sagte er in der Homilie bei der Trauermesse für ihn im Haus Santa Marta am 14. September 2016, dem Fest der Kreuzerhöhung, im Beisein der Angehörigen des Priesters und von Pilgern aus der Normandie, die mit dem Bischof von Rouen, Dominique Lebrun, gekommen waren.

Pere Hamel, als Mann des Dialogs ins Visier geraten


Die barbarische Ermordung von Pere Hamel ist ein Akti, der die Bedeutung seines Wirkens erklärt”. Über die Gestalt des Priesters berichtet Don Angelo Romano, Rektor der Basilika St. Bartholomäus auf der Insel. Die Kirche in Rom ist der Gemeinschaft Sant'Egidio anvertraut und den 'neuen Märtyrern' gewidmet, dort wird das Brevier von Pere Hamel aufbewahrt. “Pere Hamel – so stellt Don Romano fest – geriet ins Visier, weil er ein Mann des Dialogs, des Friedens und der Geschwisterlichkeit war auch für die muslimische Gemeinde von Saint-Etienne-du-Rouvray. Wie immer wendet sich der terroristische Hass vor allem gegen Personen, die Brücken sind, wie das in Syrien der Fall war, als die ersten Personen entführt wurden, die noch immer verschollen sind. Das waren die beiden Bischöfe Paul Yazigi (griechisch-orthodoxer Bischof von Aleppo) und Mar Gregorios Ibrahim (syrisch-orthodoxer Bischof), die sich für den Aufbau von Brücken zwischen den Religionsgemeinschaften in diesem Land eingesetzt hatten. Der Tod von Pere Hamel hat gewissermaßen die Bedeutung seines Wirkens und die Schönheit dieser priesterlichen Gestalt noch mehr hervorgehoben."

Weiter bei Vatican News (IT)»

Deutscher Beitrag bei Vatican News

Weitere Informationen über das Brevier von Pere Hamel (Homepage des Gedenkortes für die neuen Märtyrer IT) »

[ Francesca Sabatinelli ]