news

Papst Franziskus: Bündnis zwischen den Jugendlichen und den alten Menschen für eine menschlichere Zukunft. Heimbewohner nicht allein lassen

27 Juli 2020

ÄLTERE
Papst FranziskusUnsere Zukunft - nicht ohne die alten Menschen

Pressemitteilung

Teilen Auf

Beim Angelus hat der Papst die Jugendlichen aufgerufen „Gesten der Zuneigung“ für ältere Menschen zu zeigen. An alle hat er die Bitte gerichtet, ein Bündnis zwischen den Generationen zu fördern. Auch im Licht der Pandemie, die auf globale Weise die Welt heimsucht, erscheint dies heute der einzuschlagende Weg, wenn man eine menschlichere und solidarischere Welt aufbauen will.
Die „Phantasie der Liebe“, über die Franziskus sprach, wird dringend benötigt, um insbesondere diejenigen zu erreichen, die – durch den Lockdown – in Heimen isoliert sind und auf die Nähe ihrer Angehörigen und den Kontakt zur Außenwelt verzichten müssen. Diese Isolation kann und muss unter Beachtung der notwendigen Vorsichtsmaßnahmen durchbrochen werden. Die alten Menschen müssen vor dem „Virus“ der Einsamkeit geschützt werden, der sich schon vor Covid-19 ausgebreitet hat.

Für die Gemeinschaft Sant’Egidio sind diese Worte auch eine Ermutigung, um mit noch mehr Überzeugung und Entschiedenheit den internationalen Appell „Unsere Zukunft nicht ohne die alten Menschen“ zu verbreiten, für den schon Tausende Unterschriften gesammelt wurden: www.santegidio.org