news

Brüssel - Sant'Egidio: "Ein Schlag gegen die Hauptstadt Europas, Anteilnahme und Solidarität mit den Opfern. Vereint bleiben und für den Frieden arbeiten"

22 März 2016

GebetEuropa

Teilen Auf

Heute wurde Brüssel, die Hauptstadt Belgiens und das Herz Europas, von zwei schrecklichen Attentaten heimgesucht, die zahlreiche Opfer gefordert haben. Der Terrorismus setzt seinen wahnsinnigen Lauf des Schreckens fort, tötet Unschuldige und verbreitet Angst. In diesem Augenblick des Schmerzes ist der erste Gedanke bei den Opfern, den Verwundeten und ihren Angehörigen, die durch den selbstmörderischen Wahn der Terroristen so hart getroffen und geprüft wurden.
Nach Paris, Beirut, Bamako, Ouagadougou, Grand Bassam, Istanbul, Tunis und vielen anderen Städten hat es nun die Hauptstadt Europas getroffen, mit der die Hoffnungen auf Einheit und Frieden verbunden sind.  Der Terror möchte das Zusammenleben und den Traum von der Einheit der Länder und Völker zerstören. Er will das soziale Klima verschmutzen, Angst verbreiten und uns dazu bringen, dass wir nach der Logik der Gewalt reagieren, die Hass und Spaltung verbreitet. Wir glauben nicht an dieses Vorhaben. Wir bleiben vereint. Nur die Einheit, von der die Gründerväter Europas geträumt haben, ist der wahre Schutz für unser Leben und unsere Zukunft.