news

Am 30. November entzünden über 2000 Städte Lichter der Hoffnung auf eine Welt ohne Todesstrafe. Veranstaltung am Kolosseum in Rom

21 November 2016

Todesstrafe

Wir geben denen eine Stimme, die eine Rechtsprechung für das Leben wollen. Schließen Sie sich der Kampagne von Sant'Egidio an. Der Hashtag in diesem Jahr lautet #penadimortemai

Teilen Auf

"Das Gebot ‚Du sollst nicht töten' besitzt absoluten Wert und bezieht sich auf Unschuldige wie auch auf Schuldige…  die Todesstrafe ist nicht hinnehmbar, egal wie schwer das Verbrechen des Verurteilten auch sei. Sie beleidigt die Unverletzlichkeit des Lebens und die Menschenwürde, sie ist ein Widerspruch zum Plan Gottes für den Menschen und die Gesellschaft und zu seiner barmherzigen Gerechtigkeit. Sie verhindert auch, dass rechtmäßige Absichten mit der Strafe verfolgt werden. Den Opfern kann sie keine Gerechtigkeit widerfahren lassen, sie ruft Rache hervor." Papst Franziskus

Das Bewusstsein dafür, dass jeder Christ am Aufbau einer Kultur des Lebens mitzuwirken hat, hat zur Kampagne der Gemeinschaft Sant'Egidio "Städte für das Leben - Städte gegen die Todesstrafe" geführt..

Am 30. November, dem Jahrestag der ersten Abschaffung der Todesstrafe in einem europäischen Staat (Großherzogtum Toskana 1786), ruft Sant'Egidio jedes Jahr die Städte der Welt auf, ihre Opposition zur Todesstrafe zum Ausdruck zu bringen und ein bedeutsames Gebäude in besonderer Weise zu beleuchten. Damit soll bekundet werden, dass "es keine Gerechtigkeit ohne Leben gibt". Das Kolosseum in Rom ist das erste Denkmal, das beleuchtet wurde, um "JA" zum Leben zu sagen. Es ist der Ausgangspunkt für unsere Kampagne.
Angesichts der Herausforderung des Terrorismus oder anderer sozialer Entwicklungen sind einige Länder versucht, einen Rückschritt zu tun und eine Rechtsprechung anzustreben, die nicht auf der Seite des Lebens steht. Sie erliegen dabei dem Trugschluss, dass dies mehr Sicherheit garantiere, während diese allein im Frieden zu finden ist.

Doch dies ist kein weltweiter Trend. Im Jubiläumsjahr der Barmherzigkeit gibt es die gute Nachricht, dass sich 200 Städte neu der Kampagne Städte für das Leben angeschlossen haben. Nun sind es schon 2153. Weitere Zusagen kommen täglich hinzu.

Daher laden wir alle Römer am 30. November um 18.30 Uhr zu einer Veranstaltung am Kolosseum ein. Es werden Zeugen der Kampagne gegen die Todesstrafe und ehemalige Gefangene aus Todestrakten anwesend sein (Programm folgt demnächst).

Weitere Veranstaltungen weltweit (Homepage der Veranstaltungen) 

Alle können mitwirken, indem sie Fotos, Texte, Filme auf der Seite posten…

Facebook CitiesForLife

oder twittern mit dem Hashtag #penadimortemai