news

Eine Kirche wird zum Haus wird die Armen: Sant'Egidio öffnet San Calisto wegen der Kältewelle

14 Januar 2017 - ROM, ITALIEN

Obdachlos

Pressemitteilung des vatikanischen Wohltätigkeitsdienstes

Teilen Auf

Wegen der Kältewelle dieser Tage hat die Gemeinschaft Sant'Egidio ab 7. Januar die Kirche San Calisto in Trastevere geöffnet, um nachts Menschen von der Straße Schutz zu bieten, die keine sonstige Unterkunft finden. Das wird fortgesetzt, solange die Temperaturen so niedrig bleiben.

Die Kirche und die Räumlichkeiten liegen außerhalb des Staatsgebietes und gehören dem Heiligen Stuhl. Die Kirche ist ein alter Gottesdienstraum und wurde an der Stelle eines Brunnens errichtet, an dem Papst Kalixt I. 222 das Martyrium erlitt. Das heutige Gebäude stammt aus dem 17. Jahrhundert. Es ist eine Filiale der Pfarrei Santa Maria in Trastevere, die von der Gemeinschaft Sant'Egidio betreut wird. Dort finden Gottesdienste und Katechesen vor allem für alte Menschen und Menschen mit Behinderung statt.

Ca. dreißig Personen, Italiener und Ausländer, die normalerweise auf der Straße leben, sind aktuell nachts in der Kirche und den dazugehörigen Räumen untergebracht. Es gibt eine Heizung, Betten und Sanitäranlagen. Die Gäste können ab 19.00 Uhr in der Mensa in Via Dandolo zu Abend essen und dann zwischen 20.00 und 22.00 Uhr in die Kirche San Calisto kommen. Am Morgen verlassen sie die Kirche um 8.00 Uhr.

Die Gastfreundschaft wird von den Ehrenamtlichen der Gemeinschaft Sant'Egidio organisiert, die in der ganzen Zeit, auch nachts anwesend sind. Jeder Gast wird begleitet, Lösungen für die materiellen Bedürfnis und Gesundheitsprobleme werden gesucht. In den kommenden Tagen werden auch festere Unterbringungsmöglichkeiten gesucht.



PRESSEAMT DES HEILIGEN STUHLS