news

Die kreative Hilfe von Sant'Egidio für ältere Menschen und Flüchtlinge in Innsbruck in Zeiten der Coronakrise

16 April 2020 - INNSBRUCK, ÖSTERREICH

choronavirus

Teilen Auf

Auch in Tirol gelten seit Wochen strenge Ausgangsbestimmungen. Schnell eröffnete die Gemeinschaft in Innsbruck ein "Telefon der Freundschaft". Dank der Hilfsbereitschaft vieler neuer Freiwilliger können wir so nun zahlreichen hilfesuchenden älteren Menschen, die noch zu Hause leben, ihre Bedürfnisse erfüllen sowie ein offenes Ohr für Gespräche schenken.

 

In Windeseile bot sich Josef, ein Freund, der in seiner Heimat Afghanistan Schneider war, an, Masken zu nähen. Die Gratis-Verteilung dieser Masken für die Bewohner des Flüchtlingsheim sowie den Helfern wurde mit großer Dankbarkeit angenommen.

 

Um den Kontakt mit unseren älteren Freunden im Altenheim weiterzuführen, fanden sich Wege, die verschlossenen Türen zu überwinden: Dank der Zusammenarbeit mit Pflegekräften können wir vielen Bewohnern Wünsche nach Einkäufen erfüllen, Briefe und Bilder schicken, mit Video telefonieren und - was ihnen allen viel bedeutete - geweihte Palmzweige übergeben. Unser Aufruf zur Mithilfe, damit wir allen älteren Menschen im Heim persönliche Osterkarten bringen können, zog Kreise. Es waren zahlreiche neue Kinder und Erwachsene, die so viele schöne Karten gestalteten, dass sogar noch ein weiteres Altenheim die Freude an Osterpost erleben konnte. Und: die Freundschaften gehen weiter!



Die kreative Hilfe von Sant'Egidio für ältere Menschen und Flüchtlinge in Innsbruck in Zeiten der Coronakrise
Die kreative Hilfe von Sant'Egidio für ältere Menschen und Flüchtlinge in Innsbruck in Zeiten der Coronakrise
Die kreative Hilfe von Sant'Egidio für ältere Menschen und Flüchtlinge in Innsbruck in Zeiten der Coronakrise
Die kreative Hilfe von Sant'Egidio für ältere Menschen und Flüchtlinge in Innsbruck in Zeiten der Coronakrise
Die kreative Hilfe von Sant'Egidio für ältere Menschen und Flüchtlinge in Innsbruck in Zeiten der Coronakrise