news

Auf dem Weg zur Abschaffung der Todesstrafe in Kasachstan. Marco Impagliazzo: "Freude über den entscheidenden Fortschritt"

24 September 2020

Todesstrafe

Pressemitteilung

Teilen Auf

“Ich beglückwünsche Kasachstan zum entscheidenden Fortschritt auf dem Weg zur Abschaffung der Todesstrafe”. Mit diesen Worten brachte der Präsident der Gemeinschaft Sant’Egidio, Marco Impagliazzo, seine Zufriedenheit über die Entscheidung von Präsident Jomart Tokayev zum Ausdruck - die er in einer Videokonferenz bei der Tagung der UN-Generalversammlung bekannt gab - das zweite Fakultativprotokoll des Internationalen Paktes über bürgerliche und politische Rechte zu unterzeichnen. Mit dieser Unterschrift schafft das asiatische Land de facto die Todesstrafe nach einem 17jährigen Moratorium ab auf dem Weg zu ihrer formellen Beseitigung im Strafgesetzbuch durch ein entsprechendes Gesetz.

Sant’Egidio hat Kasachstan seit 2006 auf dem Weg der Abschaffung begleitet, denn einige seiner Vertreter, darunter auch Tokayev selbst als Senatspräsident, haben an internationalen Treffen zum Thema Gerechtigkeit und Frieden teilgenommen und sich dabei verpflichtet, diesen Prozess auch in Zukunft zu unterstützen und den Einsatz zur Befreiung der Welt von der Todesstrafe fortzusetzen", führt Impagliazzo weiter aus.

Foto: UN Photo/Eskinder Debebe



Auf dem Weg zur Abschaffung der Todesstrafe in Kasachstan. Marco Impagliazzo:
Auf dem Weg zur Abschaffung der Todesstrafe in Kasachstan. Marco Impagliazzo: