news

Thanksgiving der Solidarität in New York: Feier von Sant'Egidio auf der Straße mit den Homeless

27 November 2020

Obdachlos
USA

Teilen Auf

In diesem Jahr wurde die traditionelle Thanksgiving Parade in New York City in eingeschränkter weise begangen, dies geschah wegen der Vorschriften der Pandemie. Das Dankfest ist für alle Amerikaner ein sehr wichtiger Termin im Jahr und dient der Zusammenkunft der Familie. Diesmal war die ausgestorbene Stadt offensichtlich halbleer.

Die Gemeinschaft Sant’Egidio ist auf die Straße gegangen und hat das Fest mit den obdachlosen Freunden gefeiert. Circa 250 Personen haben ein Mittagessen und Geschenke bekommen ,die von der Catholic Church of Epiphany vorbereitet wurden, in der die Gemeinschaft sich wöchentlich zum Gebet versammelt.
Die physische Distanz wird nicht zur Trennung von den Freunden, die seit über zehn Jahren regelmäßig von der Gemeinschaft besucht werden. Dafür waren sie sehr dankbar, denn sie fühlten sich nicht allein gelassen.

Es war eine frohe Begegnung, viele erinnerten sich an viele schöne gemeinsame Momente - an vergangene Thanksgiving-Feste, an Weihnachten, Picknicks im Park und dankten für diese Freundschaft, die auch nicht vor den Schwierigkeiten und den vorhandenen Abstandsvorschriften aufgibt. Für die Obdachlosen ist die Zeit besonders hart: die Auswirkungen der Pandemie lasten nämlich ganz besonders auf den Armen. Alle haben sich an diesem Tag gefreut, auch die Helfer bei den Vorbereitungen und die Freunde, die das Fest gestaltet haben. Alle haben die Bedeutung der Worte von Papst Franziskus besser verstanden: "Wir sind alle im selben Boot", während sie ein wirklich besonders Thanksgiving-Fest gefeiert haben.



Thanksgiving der Solidarität in New York: Feier von Sant'Egidio auf der Straße mit den Homeless
Thanksgiving der Solidarität in New York: Feier von Sant'Egidio auf der Straße mit den Homeless
Thanksgiving der Solidarität in New York: Feier von Sant'Egidio auf der Straße mit den Homeless
Thanksgiving der Solidarität in New York: Feier von Sant'Egidio auf der Straße mit den Homeless