news

Vorstellung des ersten Welttages der Großeltern und älteren Menschen im vatikanischen Pressebüro

21 Juni 2021

ÄLTERE

Teilen Auf

Am 22. Juni fand im Pressebüro des Vatikans eine Pressekonferenz statt, um den ersten Welttag der Großeltern und älteren Menschen vorzustellen, der am 25. Juli begangen wird.

Im Mittelpunkt des Treffens stand die Botschaft von Papst Franziskus: "Ich bin jeden Tag bei euch" #IamWithYouAlways, die von Kardinal Kevin Joseph Farrell erläutert wurde. Er erinnerte an die Notwendigkeit, dass die verschiedenen Generationen nach einem für alle so schwierigen Jahr wieder zusammenzukommen und sich der Wegwerfkultur entgegenstellen.

Vittorio Scelzo präsentierte den Tag als Gelegenheit, die Kirche im Aufbruch zu leben. Geplant ist eine Feier im Petersdom mit einer Vertretung der älteren Menschen aus Rom. Alle Diözesen und Pfarreien wurden eingeladen, an den Orten, an denen alte Menschen leben, Feiern abzuhalten und der vielen alten Menschen zu gedenken, die aufgrund von Covid-19 und oft ohne den Trost einer Beerdigung gestorben sind, indem ihre Namen verlesen und Kerzen angezündet werden.

Beeindruckend war das Zeugnis von Sofia Soli, einer 88-jährigen Frau, einer Aktivistin des Programms "Es lebe, wer alt ist!" Sie pflegt treu den Kontakt zu den älteren Menschen in einem römischen Stadtviertel und hat dies auch dann noch getan, als sie nicht mehr hinausgehen konnte. Sie sagte: "Alleinstehenden älteren Menschen zu helfen, ihnen Gesellschaft zu leisten, und sei es nur durch einen Telefonanruf, gibt mir in meinem Alter immer noch das Gefühl, nützlich zu sein. Die Älteren schauen nicht zurück, Gebrechlichkeit hindert sie nicht am Träumen. Die Erinnerung macht uns nicht zu Gefangenen der Vergangenheit.

Elena Liotta von der Bewegung Jugend für den Frieden sprach ein Zeugnis für die jüngere Generation, die in einem Altenheim in Rom Freundschaften pflegen und die Möglichkeit entdeckt haben, "den Blick zu weiten und dadurch die Gefahr von Egoismus zu überwinden, indem man Verbindungen zwischen den Generationen aufbaut". "Junge Menschen können Engel sein, wenn sie den Älteren helfen, aus der Isolation herauszukommen", sagte Elena, die auch betonte, dass "wir besser aus der Pandemie herauskommen können, aber nicht ohne die Älteren".