news

"Der leidende Jesus", das Werk eines mexikanischen Künstlers, der durch Sant'Egidio die Hoffnung auf Auferstehung wiederentdeckt hat

11 August 2021 - MEXIKO STADT, MEXIKO

Mexiko
Kunst

Teilen Auf

Die Gemeinschaft in Mexiko-Stadt erinnert mit dem Kunstwerk "Der leidende Jesus" an den Maler Salvador Nava Diaz, das er Sant'Egidio als Zeugnis für ein leidvolles Lebens geschenkt hat, das die Hoffnung auf Auferstehung wiedergefunden hat


    Vor fast einem Jahr, mitten in der Pandemie, lernten wir Salvador Nava Diaz kennen, einen außergewöhnlichen mexikanischen Maler der "pintura taurina". Salvador hatte sein Augenlicht immer mehr verloren und litt an Diabetes und Bluthochdruck. In den Krankenhäusern gab es keinen Platz mehr, um die Menschen in den verschiedenen Wellen der anhaltenden Covid-19-Krise zu versorgen. Wie viele ältere Menschen litt auch Salvador an einer anderen Krankheit und zwar der Einsamkeit.
    Salvador kam nach Sant'Egidio in Mexiko-Stadt, um sich beim "Servicio Médico Abierto a Todos", dem kostenlosen medizinischen Hilfsdienst der Gemeinschaft, behandeln zu lassen. Immer wieder drückte er seine Freude darüber aus, dass er einen Ort gefunden hatte, an dem man sich an seinen Namen erinnerte und wo er sich beim medizinischen Dienst und bei der Essensausgabe brüderlich aufgenommen fühlte.
    Vor einigen Monaten schenkte er Sant'Egidio ein kleines Aquarell mit dem Titel "Der leidende Jesus". Er sagte, dass er sich mit dem Kruzifix identifizierte, weil er sich niedergeschlagen, einsam und leidend fühle... aber als er Sant'Egidio begegnete, wurde in seinem Herzen die Hoffnung auf die Auferstehung geweckt.
  Vor einigen Wochen erkrankte er an Covid-19, was zu einem Atemstillstand führte; da er erst wenige Tage zuvor geimpft worden war, hatte er noch nicht genügend Abwehrkräfte. Nach drei Wochen Krankheit starb er.
    Nach Jahren der Trennung traf sich seine Familie wieder, um gemeinsam mit der Gemeinde an Salvador zu erinnern. Was von ihm bleibt, ist die Erinnerung an eine schöne Freundschaft mit der Gemeinschaft und mit anderen ärmeren Menschen, die ihn kannten, sowie dieses kostbare kleine Werk, das uns einlädt, Jesus in den Ausgegrenzten und Einsamen zu erkennen.