news

"Tutti", so heißt das neue Zentrum von Sant'Egidio, das in Antwerpen eingeweiht wurde, es ist ein Ort der Inklusion und Solidarität

22 September 2021 - ANTWERPEN, BELGIEN

Sant'Egidio
BelgienSolidarität

Teilen Auf

"Tutti" ist ein neues soziokulturelles Begegnungszentrum der Gemeinschaft Sant'Egidio in Merksem, in der belgischen Stadt Antwerpen, das eingeweiht wurde. Der Raum in der St.-Bartholomäus-Kirche wird eine offene Tür für bedürftige Menschen und für alle sein, die sich für die Stärkung des sozialen Gefüges einsetzen wollen. Konkret werden tagsüber Solidaritätsaktivitäten angeboten, angefangen mit Sprachkursen für Immigranten. Der renovierte "Sala Bart" wird auch für Veranstaltungen und Feiern genutzt werden können.

An der Eröffnungsfeier am 18. September nahmen Koen Geens, ehemaliger Justizminister, Emmanuel Ikeobi, Bischofsvikar von Antwerpen, Hilde Kieboom, Vizepräsidentin von Sant'Egidio, und Tom Meeuws, Sozialreferent der Stadt Antwerpen, teil. Der Sänger und Schauspieler Hans Van Cauwenberghe trat bei der Eröffnungsfeier auf.

"Tutti" bezieht sich auf "Fratelli tutti", die Enzyklika von Papst Franziskus über Geschwisterlichkeit und soziale Freundschaft. Das Gemeinschaftsprojekt wird in Zusammenarbeit mit der Stadt Antwerpen, der Kirchengemeinde und anderen Nachbarschaftsorganisationen durchgeführt. Diese Initiative knüpft an den Erfolg anderer Orte der Begegnung und Solidarität an, die die Gemeinschaft in Antwerpen eröffnet hat: die Bar "Amici, Coffe & Books" in der Kammenstraat und die sozial-ökologische Initiative Laudato Si' in Linkeroever. In den 35 Jahren seiner Tätigkeit in der Stadt hat Sant'Egidio Kinder, Jugendliche, Neuankömmlinge, ältere Menschen und Menschen mit Behinderungen in seine Aktivitäten einbezogen. "Tutti", wie man auf Italienisch und jetzt auch in Belgien sagt.