news

Konferenz von Sant'Egidio in Amsterdam zum Welttag des Migranten und Flüchtlings: es wird vorgeschlagen, die humanitären Korridore in den Niederlanden zu übernehmen

30 September 2021 - AMSTERDAM, NIEDERLANDE

Humanitäre Korridore

Teilen Auf

Anlässlich des Welttag des Migranten und Flüchtlings fand in der Kirche Moses und Aaron in Amsterdam eine Konferenz statt.

Nach einer Einführung durch den Bischof Jan Hendriks von Haarlem-Amsterdam erläuterten Ehrenamtliche aus vier Vereinen gemeinsam mit Flüchtlingen, wie sie die Worte "aufnehmen, beschützen, fördern und integrieren" in die Praxis umsetzen, die Papst Franziskus in den Mittelpunkt der Beziehung zu Migranten und Flüchtlingen gestellt hat.

In seiner Einführung sagte der Bischof, er kenne kein besseres Beispiel für die Aufnahme von Flüchtlingen als die humanitären Korridore der Gemeinschaft Sant'Egidio. In einem Interview in der überregionalen Zeitung Trouw am nächsten Tag fügte er hinzu: "Auf diese Weise wurden bereits Tausende von gefährdeten Flüchtlingen in Länder wie Italien, Frankreich und Belgien gebracht. Warum machen wir das nicht auch in den Niederlanden?" Der Bischof rief auch die christlichen Politiker zu einer großzügigeren Politik gegenüber Flüchtlingen auf.



Konferenz von Sant'Egidio in Amsterdam zum Welttag des Migranten und Flüchtlings: es wird vorgeschlagen, die humanitären Korridore in den Niederlanden zu übernehmen
Konferenz von Sant'Egidio in Amsterdam zum Welttag des Migranten und Flüchtlings: es wird vorgeschlagen, die humanitären Korridore in den Niederlanden zu übernehmen