news

Sonntag, 14. November WELTTAG DER ARMEN. Sant'Egidio begeht ihn im Gebet und in gelebter Solidarität

12 November 2021

Papst Franziskus

Teilen Auf

Zum fünften Welttag der Armen reist Papst Franziskus nach Assisi zu einem Gebetstreffen mit Zeugnissen. Auf dem Vorplatz der Basilika Santa Maria degli Angeli wird der Papst von Armen mit einer "ideellen Umarmung" empfangen.  Die Gemeinschaft Sant’Egidio nimmt mit einer Gruppe von Obdachlosen an der Pilgerreise teil, die während des Jahres von ihr begleitet werden.
Diese Umarmung der Armen durch den Papst wird am Sonntag, 14. November", dem eigentlichen Welttag, fortgesetzt. Franziskus feiert die Eucharistie im Petersdom mit 2000 Personen, Vertretern von ehrenamtlichen Organisationen und Gemeinden mit den jeweiligen Armen.

Überall auf der Welt organisiert die Gemeinschaft Sant'Egidio Begegnungen mit den ärmeren Freunden, um diese Umarmung bei Gottesdiensten, Gebeten und solidarischen Initiativen fortzusetzen.

Einige Termine von Sant'Egidio:

ROM
Sonntag, 14. November: Mittagessen in der Mensa von Via Dandolo und in den Zentren der Gemeinschaft in den Stadtvierteln nach den jeweiligen Gottesdiensten

WÜRZBURG
Sonntag, 14. November: 11.00 Uhr Eucharistie in der Marienkapelle mit ärmeren Freunden
Anschließend Mittagessen in der Mensa der Gemeinschaft. Initiativen in Heimen

MÜNCHEN

Sonntag, 14. November: 18.30 Uhr Eucharistie in St. Sylvester (Schwabing)
Samstag, 13. November: Essensausgabe in der Mensa


 

Der fünfte Welttag der Armen

Die Botschaft zum Welttag der Armen, der jeweils am 33. Sonntag im Jahreskreis begangen wird, trägt den Titel der Worte Jesu "Die Armen habt ihr immer bei euch" (Mk 14,7). Diese Worte werden im Evangelium wenige Tage vor dem Paschafest in Betanien im Haus von Simon, dem "Aussätzigen" gesprochen, als eine Frau mit einem Alabastergefäß mit kostbarem Nardenöl hereinkommt und dies auf das Haupt Jesu gießt. In der Botschaft interpretiert Papst Franziskus diese Geste, die große Verwunderung hervorruft, da sie als Vergeudung angesehen wird, während viele Arme Not leiden. " Jesus erinnert sie daran, dass er selbst der erste Arme ist, der Ärmste unter den Armen, weil er für alle Armen steht. Und auch im Namen der Armen, der Einsamen, der Ausgegrenzten und Diskriminierten akzeptiert der Sohn Gottes die Geste jener Frau." Der Sinn des Tages zum Thema "Die Armen habt ihr immer bei euch" liegt im Aufruf, sensibler für die Bedürfnisse der Armen zu werden, um ihnen dort zu begegnen, wo sie leben und mit ihnen im Gebet und in Freundschaft verbunden zu sein, da diese der im Evangelium beschriebene "Duft" sind.


Link

Programm des Gebetstreffens und Zeugnisse zum Welttag der Armen in Assisi

Botschaft zum fünften Welttag "Die Armen habt ihr immer bei euch"