news

Flüchtlinge vom Horn Afrikas durch humanitäre Korridore aus Äthiopien auf sicherem Weg eingereist, weitere Begleitung bei der Integration

13 November 2021 - ROM, ITALIEN

Humanitäre Korridore
Äthiopien

Teilen Auf

Dreiundsechzig Flüchtlinge vom Horn Afrikas sind mit einem Flug der Ethiopian Airlines aus Addis Abeba auf dem Flughafen Fiumicino in Rom angekommen. Die Lebensbedingungen dieser Menschen, die seit langem in Lagern in Äthiopien und dann in der Hauptstadt auf der Flucht sind, sind durch den Konflikt, der Äthiopien in den letzten Monaten und insbesondere in den letzten Wochen erschüttert hat, noch komplizierter geworden.

Ihre Einreise nach Italien wurde durch eine Vereinbarung mit dem italienischen Staat ermöglicht, die 2019 von der Gemeinschaft Sant'Egidio und der italienischen Bischofskonferenz unterzeichnet wurde und die die Ankunft von 600 schutzbedürftigen Personen durch humanitäre Korridore vorsieht
. Die ursprünglich für Ende November geplante Ausreise wurde aufgrund von Sicherheitsbedenken vorgezogen und durch die aktive Zusammenarbeit der Abteilung für Bürgerrechte und Einwanderung des Innenministeriums, der Generaldirektion für Auslandsitaliener und Migrationspolitik sowie der italienischen Botschaft in Addis Abeba ermöglicht.

Die 63 Flüchtlinge - zumeist Familien, bestehend aus alleinstehenden Frauen mit minderjährigen Kindern und Einzelpersonen unter 25 Jahren - wurden in Fiumicino von Freiwilligen und einigen Familienmitgliedern empfangen, die schon seit langem in Italien leben und in einigen Fällen bereits italienische Staatsbürger sind
. Sie werden in Rom und in verschiedenen Regionen Italiens (Emilia Romagna, Lombardei, Piemont, Marken und Kampanien) in Vereinen, Kirchengemeinden, Privatwohnungen und religiösen Einrichtungen untergebracht. Dabei werden sie von italienischen Familien unterstützt, die sie auf ihrem Weg zur sozialen und beruflichen Eingliederung in der Region begleiten und ihnen Dienstleistungen, Italienischkurse, Schulbildung für die Minderjährigen und eine angemessene medizinische Versorgung garantieren. All dies ist einem Projekt zu verdanken, das sich dank der Kirchensteuereinnahmen der Italienischen Bischofskonferenz, der von der Gemeinschaft Sant'Egidio aufgebrachten Mittel und der Großzügigkeit nicht nur von Vereinen und Pfarreien, sondern auch von Bürgern, die ihre Häuser und ihr freiwilliges Engagement zur Verfügung gestellt haben, vollständig selbst finanziert.

VIDEO

 

UNTERSTÜTZUNG DER HUMANITÄREN KORRIDORE:

Gemeinschaft Sant'Egidio - LIGA-BANK - IBAN DE71 7509 0300 0003 0299 99
Stichwort: "Humanitäre Korridore"
(Zuwendungsbescheinigungen können ausgestellt werden, dazu bitte Adresse angeben)




Flüchtlinge vom Horn Afrikas durch humanitäre Korridore aus Äthiopien auf sicherem Weg eingereist, weitere Begleitung bei der Integration
Flüchtlinge vom Horn Afrikas durch humanitäre Korridore aus Äthiopien auf sicherem Weg eingereist, weitere Begleitung bei der Integration