news

Gedenken an David Sassoli: Verlust eines Mannes, der die Prinzipien und den Humanismus treu vertreten hat, für die Europa steht

11 Januar 2022

Sant'Egidio
Europa

Im Video der Beitrag vom 30. November 2021 zum Welttrag der Städte für das Leben und gegen die Todesstrafe

Teilen Auf

Die Gemeinschaft Sant'Egidio ist mit der Familie von David Sassoli eng verbunden und erinnert sich an ihn als einen loyalen Mann, für den das Wesen der Politik darin bestand, sich für das Gemeinwohl und nicht nur für das der eigenen Partei einzusetzen, getreu den Grundsätzen der Demokratie und des Humanismus, die für die europäische Geschichte grundlegend sind. Vor etwas mehr als einem Monat, am 30. November, nahm er an unserem Welttag gegen die Todesstrafe teil, mit einer Botschaft voller Hoffnung für den Fortschritt dieses Kampfes, von dem er fest überzeugt war und den er als "eine unveräußerliche moralische Pflicht" bezeichnete. Für Europa und für alle.

Ein lieber Freund, den wir von Anfang an kannten, seit seinen prägenden Jahren als Katholik, als Demokrat, als junger Mann und als Mann des Dialogs, und während seiner gesamten beruflichen und politischen Laufbahn, ist von uns gegangen. In seinem intensiven Engagement für das Europäische Parlament - dessen Präsident er war und das von allen politischen Parteien geschätzt wurde - gelang es ihm, sich von den Idealen der Menschlichkeit und der Gerechtigkeit leiten zu lassen, die heute mehr denn je unverzichtbar sind, um die Institutionen in einer Union zu leiten, die in der Lage ist, ein Projekt der humanistischen Demokratie zu verkörpern, das gerade mit der Achtung der Menschenrechte und dem Schutz der Schwächsten beginnt. Bezeichnend ist in diesem Zusammenhang sein Eintreten für den Aufruf "Keine Zukunft ohne die alten Menschen" gegen ein "selektives Gesundheitssystem" und für die häusliche Pflege, den Sant'Egidio zu Beginn der Covid 19-Pandemie lanciert hat.

VIDEO - Botschaft von David Sassoli zum Welttag der Städte für das Leben - 30. November 2021