news

Geschichten aus der Ukraine: humanitäre Hilfe und der Einsatz von Sant'Egidio in Ivano-Frankivsk. VIDEO

1 Juni 2022 - STADTRAT VON IVANO-FRANKIVS'KA, UKRAINE

Ukraine

Teilen Auf

In Ivano-Frankivs'k wird dreimal wöchentlich humanitäre Hilfe an Flüchtlinge im Zentrum der Gemeinschaft Sant'Egidio verteilt. Livia sagt, sie sei Anfang März aus der Region Charkiw hierher gezogen. Früher hat sie von zu Hause aus für ein Museum gearbeitet, aber jetzt hat sie ihren Job verloren. Die Hilfe der Freiwilligen ist ihr wichtig: "Ich habe zwei Töchter im Alter von 15 und 9 Jahren, wir sind gemeinsam hierher gekommen, und man hat uns hier gastfreundlich empfangen. Wir sind allen Freiwilligen, die uns nie allein gelassen haben, sehr dankbar.

Svetlana ist vor eineinhalb Monaten von Slovjansk nach Ivano-Frankivsk gezogen. Sie sagt, dass sie seit dem Verlassen ihrer Heimatstadt versucht, von ihren Ersparnissen zu leben, die nun zur Neige gehen. Bis sie Arbeit findet, helfen ihr Freiwillige aus Ivano-Frankivsk mit Lebensmitteln. "Ohne sie wären wir nicht in der Lage, diese Situation zu bewältigen, und das, obwohl ich einen Job und Ersparnisse hatte. Ich habe ein paar Sachen mitgebracht, aber das Geld reicht nicht aus".

Alina packt Pakete mit Hyieneartikeln und Lebensmitteln für die Flüchtlinge. Sie sagt, sie sei aus Berdiansk zugezogen und habe sich an das Haus der Gemeinschaft Sant'Egidio gewandt, um Hilfe zu erhalten. Dann hat sie beschlossen, hier ehrenamtlich zu arbeiten. "Ich habe beschlossen, hier zu helfen und nicht vor dem Fernseher zu sitzen, damit meine Seele nicht von den Geschehnissen in der Stadt abgelenkt wird. Ich habe beschlossen, hierher zu kommen und Menschen zu helfen, die wie ich hierher kommen und Hilfe brauchen."

"Nimm das für deinen Vater mit, grüß ihn und sag ihm, er soll zu uns kommen. Adriana arbeitet seit drei Jahren bei der Gemeinschaft Sant'Egidio und sagt, sie sei schon immer für die Jugendarbeit hier zuständig gewesen. Jetzt verteilt sie humanitäre Hilfe an Flüchtlinge und hilft ihnen bei der Auswahl der für sie passenden Kleidung und Größe. "Natürlich möchte ich, dass jeder das findet, was ihm am besten passt, was er braucht, was ihm am besten gefällt".

Vor dem Krieg verteilten die Mitglieder der Gemeinschaft Sant'Egidio in Ivano-Frankivsk zweimal pro Woche Lebensmittel an Bedürftige. Die Freiwilligen setzen diese Arbeit fort und haben Räumlichkeiten angemietet, um humanitäre Hilfe zu organisieren und sie den Flüchtlingen zukommen zu lassen. Produkte und Medikamente kommen aus Italien, sagt Koordinator Ivan. "Wir tun unser Bestes, um uns so zu organisieren, dass sich alle wohlfühlen, ohne sie zu lange warten zu lassen, damit die Leute schnell Hilfe bekommen und wieder gehen können. Es gibt viele verschiedene Situationen, manchmal kommt jemand mit Eltern, jemand hat Eltern im Krankenhaus, jemand hat kleine Kinder, hier bieten wir ihnen Tee und Kekse an, sie können sich hinsetzen und ihre Geschichten erzählen. Viele sind darüber erstaunt, manche weinen sogar".
Ivan sagt, dass an den Tagen, an denen die Flüchtlinge hier bedient werden, etwa 100 Menschen geholfen wird.

Unterstützen Sie unsere Hilfe für die Ukraine und die Flüchtlinge