news

Erneut werden Christen weltweit verfolgt. Leitartikel von Andrea Riccardi und Marco Impagliazzo

21 Juni 2022

Christen
Andrea RiccardiMarco Impagliazzo

Teilen Auf

Nach dem jüngsten Massaker in Owo im Südwesten Nigerias, bei dem während des Pfingstfestes vierzig Menschen getötet wurden, darunter betende Frauen, Männer und Kinder, hält man inne, um über eine Tatsache nachzudenken, die inzwischen eine Normalität geworden zu sein scheint: Christen werden in unserer Zeit verfolgt. Und das Massaker in Nigeria ist nur die jüngste der Repressalien. In verschiedenen afrikanischen Regionen und anderen Ländern der Welt scheint der sonntägliche Gang zum Gottesdienst inzwischen zu einem Akt des Mutes geworden zu sein. Und das ist inakzeptabel.

In den beiden Leitartikeln von Andrea Riccardi und Marco Impagliazzo werden tiefgründige Überlegungen zu dieser aktuellen Situation angestellt, die sich um eine Frage drehen: Wie ist es möglich, eine wehrlose Gemeinschaft im Gebet anzugreifen, die sich dem Frieden und der Solidarität verschrieben hat, die sich oft auch auf Nichtchristen erstreckt?

Wenn der Besuch der Messe ein Akt des Mutes ist.
Leitartikel von Andrea Riccardi

Die weltweite Verfolgung von Christen. Leitartikel von Marco Impagliazzo