news

Weltflüchtlingstag: Sant’Egidio gedenkt weltweit der Migranten, die auf den Wegen der Hoffnung ihr Leben verloren haben

20 Juni 2018

Sterben der HoffnungGebetEinwanderung

Teilen Auf

Wir wollen die Namen und Geschichten vieler Tausender Migranten nicht vergessen, die ihr Leben auf den schrecklichen Wegen der „Hoffnung“ im Mittelmeer verloren haben, weil sie in Europa oder auf dem Weg von Mexiko in die Vereinigten Staaten Sicherheit und Schutz suchten.

Zum Weltflüchtlingstag lädt die Gemeinschaft Sant’Egidio zu einem persönlichen Gedenken an die Verstorbenen auf, um ihr Leben aus der Anonymität herauszuholen und auf das Drama derer hinzuweisen, die für sich und ihre Familie eine Zukunft suchen und daher großes Leid in Kauf nehmen, das zu oft zum Tod führt.

Dieses Gedenken ist mit einem täglichen Einsatz in den Schulen für Sprache und Kultur, in der Entwicklungshilfe und Solidarität mit Ländern verbunden, aus denen die Migranten stammen, um die dortigen Lebensbedingungen zu verbessern und die Fluchtursachen präventiv zu bekämpfen. Das geschieht durch Programme wie die Anmeldung beim Einwohnermeldeamt, durch die Schulen des Friedens, durch Arbeit in Flüchtlingslagern wie in Bangladesch für die Rohingya und in Uganda für die Flüchtlinge aus dem Südsudan.

 



Weltflüchtlingstag: Sant’Egidio gedenkt weltweit der Migranten, die auf den Wegen der Hoffnung ihr Leben verloren haben
Weltflüchtlingstag: Sant’Egidio gedenkt weltweit der Migranten, die auf den Wegen der Hoffnung ihr Leben verloren haben
Weltflüchtlingstag: Sant’Egidio gedenkt weltweit der Migranten, die auf den Wegen der Hoffnung ihr Leben verloren haben
Weltflüchtlingstag: Sant’Egidio gedenkt weltweit der Migranten, die auf den Wegen der Hoffnung ihr Leben verloren haben
Weltflüchtlingstag: Sant’Egidio gedenkt weltweit der Migranten, die auf den Wegen der Hoffnung ihr Leben verloren haben