news

Papst Franziskus: offenes Herz und Integration für Migranten; er berichtet von der Erfahrung mit Sant'Egidio

27 August 2018

Humanitäre KorridorePapst Franziskus

Teilen Auf

Auf dem Rückflug von Irland sprach Papst Franziskus über den Einsatz der Kirche bei der Lösung des Konflikts um die Migranten auf dem Schiff Diciotti und erwähnte seine Erfahrung, die er mit den Migranten gemacht hat, die er gemeinsam mit der Gemeinschaft Sant’Egidio von Lesbos nach Rom mitgebracht hat.

Unter anderem sagte der Papst: „Ich habe eine sehr erfreuliche Erfahrung gemacht, als ich die Universität Rom III gesucht habe.“ Bei den Studenten, die ihm Fragen stellen wollten, erkannte der Papst eine junge Frau „dieses Gesicht kenne ich. Sie ist mit mir und den anderen 13 Flüchtlingen mitgekommen, die ich aus Lesbos mitgenommen habe. Dieses Mädchen war da, weil die Gemeinschaft Sant’Egidio schon am nächsten Tag gesagt hat: ‚Du musst die Sprache lernen‘, sie haben sie bis zum Universitätsniveau gefördert und integriert. So sieht die Arbeit mit den Migranten aus – sagte der Papst abschließend – indem man das Herz für alle öffnet, mitleidet; Integration als Grundlage für die Gastfreundschaft und dann die Klugheit der Regierenden.“

Die Worte des Papstes (ab Minute 17,40)