news

„Global Friendship“ von Malawi bis Deutschland

8 September 2018 - DEUTSCHLAND

SommerJugend für den FriedenMalawi

Deutsche Jugendliche leben Tage der Hoffnung und Zukunft mit Hunderten von Kindern und Jugendlichen aus Malawi

Teilen Auf

Den Sommer der Solidarität verbrachte eine Gruppe der Gemeinschaft aus Berlin, München, Köln und Würzburg in Blantyre, Malawi. Im dortigen Ernährungszentrum, in dem täglich etwa 500 Kinder eine warme Mahlzeit erhalten, erlebten die Jugendlichen einen Ort der grenzenlosen Freundschaft.
Jeden Morgen gehen Freunde der Gemeinschaft in „Home-Care“ Besuchen zu kranken Kindern und Familien in schwierigen Situationen. So lernten wir die Familie von Agnes kennen, die selbst auf einem Auge blind ist und deren sechs Kinder jeden Tag zwei Stunden zum Ernährungszentrum laufen, um einmal am Tag etwas essen zu können. Die achtköpfige Familie lebt in einer kleinen Hütte ohne Strom und Wasser. Die kalten Nächte verbringen sie ohne Decken. Gemeinsam mit den Mitarbeitern des Ernährungszentrums besorgten wir Decken für die Nacht, einen Arztbesuch mit Agnes im DREAM-Zentrum und Schulkleidung für die Kinder. Es wurde ein Haus in der Nähe des Ernährungszentrums gefunden, so dass die Familie von dort versorgt werden kann. Die Freude der ganzen Familie war unbeschreiblich.
Die 12 bis 16-jährigen haben vor kurzem die Bewegung „Jugend für den Frieden“ gegründet. Zusammen mit den Jugendlichen aus Deutschland beschäftigten sie sich mit den Lebensumständen der alten Menschen. Dann wird ein Fest mit Tanz, Theaterspiel und Gesang vorbereitet. In der Youth for Peace von Blantyre sind Jugendliche, die früher als Kinder selbst zum Ernährungszentrum gekommen sind und nun regelmäßig alte Menschen besuchen. Denn in Malawi werden alte Menschen häufig als Hexen angesehen, leben daher isoliert in ihren Häusern und werden Opfer von Gewalt. Das Fest zeigte die Schönheit des Zusammenseins und wie bereichernd die Freundschaft zwischen Jung und Alt ist. Das erlebten wir auch beim Besuch der alten Leute im House of Mercy. Beim gemeinsamen Essen mit Fanta und Keksen erfuhren wir vieles aus der Geschichte Malawis.
Da viele Mädchen aus dem Ernährungszentrum im Alter von 14/15 Jahren keine Schule mehr besuchen können, ist ihr Leben sehr gefährdet. Gemeinsam konnten wir den Traum „Save The Girls“ einer Nähschule verwirklichen, Nähmaschinen und Material kaufen. 20 Mädchen werden als Schneiderinnen ausgebildet. Die Ergebnisse wurden uns bereits präsentiert.
Das „House of Friendship“ in Blantyre kümmert sich jede Woche um mehr als hundert Straßenkinder im Alter von 5 bis 16 Jahren. Die Kinder bekommen Unterricht, können duschen, bekommen Kleidung und Essen. Die Jugendlichen aus Deutschland waren besonders beeindruckt von der großen Liebe und Hingabe, welche die Jugend für den Frieden in Malawi den Armen entgegenbringt. Niemand wird vergessen oder allein gelassen. So baut die Gemeinschaft in Malawi eine Gesellschaft der Solidarität und des Zusammenlebens auf, die Hoffnung schenkt.



„Global Friendship“ von Malawi bis Deutschland
„Global Friendship“ von Malawi bis Deutschland
„Global Friendship“ von Malawi bis Deutschland
„Global Friendship“ von Malawi bis Deutschland
„Global Friendship“ von Malawi bis Deutschland
„Global Friendship“ von Malawi bis Deutschland
„Global Friendship“ von Malawi bis Deutschland
„Global Friendship“ von Malawi bis Deutschland
„Global Friendship“ von Malawi bis Deutschland