news

Bei der nationalen Friedenskonferenz wird Sant'Egidio eine Anerkennung für den Einsatz im interreligiösen Dialog verliehen

17 Oktober 2019 - ISLAMABAD, PAKISTAN

Pakistan

Teilen Auf

Am 15. Oktober 2019 fand in Islamabad im Hotel Marriot die "National Interfaith Peace Conference" statt, die vom Maulana Khabir Azad organisiert wurde, dem Großimam der Badshahi-Moschee von Lahore.An dieser jährlichen Konferenz nehmen Oberhäupter der verschienen in Pakistan vertretenen Religionen teil (Muslime, Christen, Sikhs und Hindu).

In diesem Jahr nahmen ca. 300 Vertreter teil, sowie in außergewöhnlicher Weise auch der Präsident der Republik Pakistan, Dr. Arif Alvi, und der Bundesminister für Religionsfragen, Noor-ul-Haq Qadri. Thema war "An Investigate and Historical Analysis of Interfaith Harmony in Pakistan".

Die Gemeinschaft Sant'Egidio, mit der Imam Maulana seit vielen Jahren durch die internationalen Friedenstreffen eng befreundet ist, wurde eingeladen, um ihren Beitrag für den Religionsdialog vorzustellen.

Die fast zwanzigjährige Geschichte der Gemeinschaft in Pakistan ist vom Einsatz für die Armen und für den Dialog gekennzeichnet und stieß bei vielen auf eine große Aufmerksamkeit und Wertschätzung.

Am Ende der Konferenz haben der Präsident der Republik und der Imam von Lahore der Gemeischaft Sant'Egidio als Zeichen der Anerkenung für ihr Engagement ein Schild mit der Aufschrift 'Nationalpreis für den Frieden' übergeben.



Bei der nationalen Friedenskonferenz wird Sant'Egidio eine Anerkennung für den Einsatz im interreligiösen Dialog verliehen
Bei der nationalen Friedenskonferenz wird Sant'Egidio eine Anerkennung für den Einsatz im interreligiösen Dialog verliehen
Bei der nationalen Friedenskonferenz wird Sant'Egidio eine Anerkennung für den Einsatz im interreligiösen Dialog verliehen