news

Von Xi'an nach Rom und Mailand: Tausende Gesichtsmasken auf der "Seidenstraße" der Solidarität

21 März 2020 - XI'AN, CHINA

Chinachoronavirus

Für Obdachlose, die von der Gemeinschaft begleitet werden

Teilen Auf

Alle stehen vor der Kathedrale von Xi'an, einer Stadt in der Mitte Chinas und der alten Hauptstadt des Reiches (berühmt wegen der Terrakotta-Armee); dort sind Bischof Dang, einige Priester, andere Freunde und viele Pakete mit Gesichtsmasken auf dem Weg nach Italien. Auf dem großen roten Spruchband steht "Ewige Liebe zwischen Chang'an (der alte Name von Xi'an) und Rom". Auf Chinesisch wird ein Sprichwort zitiert, dass ungefährt so zu übersetzen ist: "Gemeinsam bewältigen wir diese Herausforderung, denn wir sind alle in demselben Boot". 

Es sind mehrere Tausend Masken, die durch eine Spendensammlung in der ganzen Diözese erworben wurden und vor allem für die Obdachlosen von Rom und Mailand bestimmt sind, die von der Gemeinschaft Sant'Egidio und dem vatikanischen Almosenwesen betreut werden.