news

Interfaith Harmony Week in Brüssel. Über dreißig Religionsoberhäupter gegen jede Form von Fundamentalismus

2 Februar 2016 - BRÜSSEL, BELGIEN

Belgien

Teilen Auf

Am 1. Februar 2016 versammelten sich über dreißig Religionsoberhäupter der christlichen Kirchen und der anderen in Belgien ansässigen Religion zu einem "Interfaith Harmony Breakfast" in Brüssel. In der belgischen und europäischen Hauptstadt, die kürzlich durch die Entdeckung junger Dschihadisten und der Terrorgefahr erschüttert wurde, haben die Religionsvertreter aktuelle Fragen unserer Gesellschaft diskutiert: Terrorismus, Aufnahme von Flüchtlingen, Zusammenleben und Erziehung der Jugendlichen.

Am Treffen nahmen der Vizepräsident der Europäischen Kommission, Frans Timmermans, und der belgische Justizminister, Koen Geens, teil.
 
Das Treffen fand im Rahmen der Interfaith Harmony Week statt. Es handelt sich um eine Initiative von König Abdallah von Jordanien, die durch die Vereinten Nationen gefördert wird. Sie findet in der ersten Februarwoche statt und möchte den interreligiösen Dialog fördern.

Die Nachricht bei ANSA