news

Ein besonderer Geburtstag wurde in Blantyre gefeiert

21 April 2016 - BLANTYRE, MALAWI

MalawiBRAVOMarco ImpagliazzoDream

Beim Besuch von Marco Impagliazzo werden zehn Jahre DREAM gefeiert und das BRAVO!-Programm begonnen

Teilen Auf

Zehn Jahre eines Traums für Malawi: das DREAM-Programm

Marco Impagliazzo feierte bei seinem Besuch in Malawi mit den Aktivistinnen, Patienten und dem Personal zehn Jahr DREAM-Programm im Zentrum von Mandala mitten in Blantyre.

Bei der Feier wurde auch an die über 20.000 von HIV-positiven Müttern in den vergangenen zehn Jahren gesund geborenen Kinder und die vielen Aktivistinnen erinnert, die dazu einen Beitrag geleistet haben. Über 5000 Frauen tragen durch ihr Zeugnis dazu bei, das Leben vieler kranker Kinder, Männer und Frauen zu retten. In den zehn Jahren des Programms hat ihr Einsatz die Kultur der Ausgrenzung und des Vorurteils grundlegend verändert, unter der Menschen mit dem Virus zu leiden hatten.

 DREAM hatte für viele die Bedeutung, durch eine unentgeltliche und dauerhafte Behandlung wieder ins Leben zurückkehren zu können. Es ist wirklich ein Evangelium der Auferstehung in einem Land, wo Vorurteile, Armut und fehlende Mittel und Behandlung das Leben bedrohen und schwächen. Eine zehnjährige Geschichte, in der das Leben täglich aufersteht.

In Machingiri am Stadtrand von Blantyre bekommen täglich 600 Kinder ein Mitt  agessen im Ernährungszentrum Hl. Johannes Paul II. und nehmen nachmittags an den Aktivitäten der Gemeinschaft teil.

Dort stellte Marco Impagliazzo am 21. April bei einer Pressekonferenz das BRAVO!-Programm zur unentgeltlichen Geburtenregistrierung vor. 

Die Gemeinschaft Sant'Egidio hat dieses Programm in ländlichen Distrikt Balaka in 13 Geburtenstationen kleiner ländlicher Krankenhäuser begonnen, die demnächst elektronisch an das zentrale öffentliche Verwaltungsnetzwerk angeschlossen werden. Der Präsident der Gemeinschaft betonte, dass dieses Programm die Kinder schützt und ihre Rechte schon ab der Geburt stärkt. Er erinnerte daran, dass in der Kolonialzeit nur Ausländer registriert wurden. Die Arbeit von BRAVO ist in Zusammenarbeit mit der malawischen Regierung ein Fortschritt auf dem Weg einer vollständigen Entkolonialisierung und gewährt endlich allen Bürgern das Recht auf Registrierung beim Einwohnermeldeamt. Ein Gesetz von 2010 wird aktuell umgesetzt und gesteht dieses Recht jedem Bürger zu. BRAVO möchte dieses Recht Wirklichkeit werden lassen. Während der Pressekonferenz begann bezeichnenderweise das Volk der Kinder mit dem Mittagessen im Zentrum Hl. Johannes Paul II.