news

Mit dne Freunden aus Barcelona und Livorno entdecken die Kinder von Matola ihre Stadt

23 August 2016 - MAPUTO, MOSAMBIK

MosambikSchule des FriedensSolidaritätSommer

Teilen Auf

Wirklich viele Kinder kamen in der letzten Woche zum Ausflug in das Stadtzentrum von Maputo. Über 70 Kinder aus Matola, der großen Industriestadt vor den Toren der Hauptstadt, verbrachten einen schönen Tag mit ihren Lehrern der "escolinha", einem Kinderzentrum der Gemeinschaft Sant'Egidio neben dem Ernährungszentrum, und den Jugendlichen von der Bewegung Jugend für den Frieden aus Matola und Barcelona, die ihren Sommer der Solidarität in Mosambik verbracht haben.

Matola liegt in einer großen noch ländlichen Region mit kleinen Häusern aus Lehm und Schilf und Schotterstraßen. Es unterschiedet sich trotz der Nähe sehr von der Hauptstadt Mosambiks, die sich in den vergangenen Jahren sehr entwickelt hat und zu einer modernen Stadt geworden ist mit Hochhäusern und Einkaufszentren.

Für die Kinder war diese Reise ins Zentrum daher aufregend, als würden sie nach wenigen Kilometern in eine ganz andere Welt kommen. Einige haben zum ersten Mal Matola verlassen. Am Ende wurde das Museum für Naturgeschichte besucht. Es ist ein bekannter Ort und wird viel von Touristen aus Südafrika besucht, denn es ist das einzige Museum der Welt, in dem die Fortpflanzung einiger Tiere wie der Elefanten beschrieben wird.

 

Am Ende der Woche kamen auch die Freunde von der Gemeinschaft Sant'Egidio aus Livorno zu einem "Supersamstag" mit Fußballspiel, Liedern und Theatervorführungen vorbei. Dabei ist ein nicht unwichtiges Details zu erwähnen: Die Siegpreise des Turniere wurden von den Kindern von der Schule des Friedens von Barcelona und Manresa bei ihrem Sommerlager in Berga vorbereitet. Denn die Freundschaft zieht durch die ganze Welt.