news

Durst nach Frieden in Benin - interreligiöser Dialog im Geist von Assisi

12 Oktober 2016 - COTONOU, BENIN

BeninGeist von AssisiPeace Meeting Assisi 2016

Teilen Auf

Der Geist von Assisi weht auch in Benin. Am 8. Oktober trafen sich im Päpstlichen Institut Johannes Paul II. Vertreter der verschiedenen Religionen mit Vertretern aus Kultur und Gesellschaft in Benin zu einem Tag des Friedensdialogs.

Das Treffen war in zwei Konferenzen gegliedert: "Die Religionen vor dem Durst nach Frieden" und "Immigration, Integration, Frieden". Beiden Themen stießen auf großes Interesse. Bei der ersten Konferenz hob der Präsident des Kollegs der Imame von Benin, El Hadj Ibrahim Aboubakar, die Verantwortung der Religionsoberhäupter hervor, die nach dem Vorbild der Propheten als Friedensstifter und Friedensbotschafter tätig sein müssen.

Das zweite Podium über die Immigration  beschäftigte sich auf der Grundlage der humanitären Korridore mit dem Thema der Integration und der Notwendigkeit, Brücken und keine Mauern zu bauen, um den Frieden zu stärken. Wichtig war der Beitrag des Senegalesen Lamine Cissé, Schriftsteller und Präsident der "ressortissant" (Auslandsbürger) in Westafrika, der an die Arbeit der Gemeinschaft Sant'Egidio bei der Konfliktlösung vor allem in der Region Casamance erinnerte.

Der Tag der Begegnung endete mit der Verlesung und Unterzeichnung des Friedensappells von Assisi 2016.