news

Sant’Egidio gedenkt beim Gebet in der Old S. Patrick Cathedral in Manhatten der Opfer von Schießereien

11 Juni 2017 - NEW YORK, VEREINIGTE STAATEN

GebetUSAGewalt

Teilen Auf

Die Gemeinschaft in New York hat bei einem Gebet in der Old S. Patrick Cathedral in Manhatten an die Opfer von Schießereien im Jahr 2017 in den Vereinigten Staaten gedacht.

Die Opferzahlen durch diese Gewalt hat in diesem Jahre unglaubliche Höhen erreicht: über sechstausend Menschen und vor allem Jugendliche sind dadurch ums Leben gekommen. Sant’Egidio setzt sich seit über einem Jahr dafür ein, um diese Logik der Gewalt durch Sensibilisierung, Unterschriftensammlung, Gesprächsrunden und Gebete zu überwinden. Viele waren nach S. Patrick gekommen; darunter war auch die Mutter eines Mädchens, das sein Leben durch unangemessene Waffennutzung verloren hat. Es wurden Kerzen zum Gedenken an die Toten angezündet, jeweils eine für alle amerikanischen Bundesstaaten.

Auch Marco Impagliazzo nahm am Gebet teil und erinnerte in seinen Gedanken ausgehend vom Evangelium an das „Schluss damit“ Jesu an seine Jünger, die ihn in der Leidensgeschichte durch das Schwert beschützen wollten.

Dieses „Schluss damit“ zur Gewalt und zum Waffengebrauch möchte die Gemeinschaft in den Vereinigten Staaten verbreiten und sich für den Lebensschutz einsetzen. Dieser Einsatz geschieht ausgehend vom Lebensschutz der Schwächsten, vor allem der alten Menschen und der Obdachlosen.