news

Die Gemeinschaften von Malawi wollen sich verstärkt für eine Kultur der Liebenswürdigkeit gegenüber den Armen einsetzen

15 Juli 2017 - BLANTYRE, MALAWI

MalawiMarco Impagliazzo

Das Treffen mit Marco Impagliazzo zur Vorbereitung des 50. Jahrestages von Sant’Egidio

Teilen Auf

In Blantyre, der Hauptstadt der südlichen Region von Malawi, fand die Tagung mit dem Titel „Youthful history and heritage for a future of peace“ (Geschichte einer Jugend, Erbe für eine Zukunft in Frieden) von Vertretern der Gemeinschaften von Sant’Egidio aus dem Süden Malawis mit Marco Impagliazzo statt, um über das Wachstum von Sant’Egidio in diesem afrikanischen Land im Hinblick auf den 50. Jahrestag der Gemeinschaft nachzudenken, in dem sie in vielen Städten und Dörfern anwesend ist.

Viele Themen und Perspektiven wurden angesprochen, beispielsweise eine Gemeinschaft, die hinausgeht und die Zeichen der Zeit versteht, um das Leben der Armen besser zu unterstützen und in der Gesellschaft Malawis eine Bewegung der Solidarität ihnen gegenüber ins Leben zu rufen. Beim Austausch wurde auch das Bedürfnis deutlich, eine Kultur der Liebenswürdigkeit gegenüber den alten Menschen zu verbreiten, die häufig Opfer von Gewalt, Vorurteilen und Einsamkeit sind. In dieser Hinsicht ist das Engagement der Jugendlichen in der Peripherie für die alten Menschen in einer Wohngemeinschaft der Gemeinschaft wichtig.

Bei der  Tagung wurde auch eine erste Bilanz der Ergebnisse des BRAVO!-Programms der Geburtenregistrierung gezogen, das Sant’Egidio seit einem Jahr im Distrikt Balaka durchführt, einem der ärmsten und sehr ländlich geprägten Gebiete des Landes: Schon 10.000 Neugeborene haben durch das Programm eine Geburtsurkunde erhalten.