news

Erdbeben – erste Hilfen der Gemeinschaft Sant’Egidio

21 September 2017 - MEXIKO

MexikoHumanitäre Hilfe

Interview mit einem Vertreter von Sant’Egidio in Mexiko-Stadt

Teilen Auf

Die Gemeinschaft Sant’Egidio in Mexiko verstärkt ihre Hilfe für die von zwei schweren Erdbeben am 7. und 19. September Betroffenen. In ganz Mexiko-Stadt bereiten die Ehrenamtlichen von Sant’Egidio warme Mahlzeiten vor, um sie an die Helfer zu verteilen, die in den Trümmern vor allem in Stadtvierteln des Zentrums und im Süden der Hauptstadt wie La Condesa graben.

Sowohl in Mexiko-Stadt als auch in Puebla setzen sich die Jugendlichen der Gemeinschaft ein und suchen die Kinder der Schule des Friedens, um mit ihnen zusammen zu sein und ein wenig Ablenkung nach der Zerstörung und der Angst anzubieten, die mit den Beben verbunden waren.

Das Zeugnis von Maribel García Rojas aus Mexiko

(GR1 min 9:13) >>

(GR2 min 3:23) >>

Die Hilfe in Juchitán
Schon vor dem Erdbeben in Mexiko-Stadt hat die Gemeinschaft Sant’Egidio mit anderen humanitären Organisationen der Bevölkerung von Juchitán im Staat Oaxaca geholfen, die vom Erdbeben der Stärke 8,3 am 7. September heimgesucht wurde. Über sechs Tonnen Hilfsgüter, wie Lebensmittel, Wasser und Medikamente, wurden an 500 Familien verteilt.