news

Einsatz der Jugendlichen von Sant’Egidio, ausgehend von Auschwitz neue Wege des Friedens einzuschlagen

25 September 2017 - POLEN

EuropaJugend für den FriedenAuschwitz#pathsofpeace

Appell der Schüler und Studenten aus Osteuropa am Ende des Treffens „Für eine gewaltfreie Welt“

Teilen Auf

500 Jugendliche zogen auf dem über ein Kilometer langen Weg an den Gleisen des Lagers Auschwitz-Birkenau entlang: aus Polen, Russland, der Ukraine, Ungarn, Rumänien, Tschechien und der Slowakei.

In Stille mit drei Blumenkränzen gingen sie zum Denkmal, wo die Kränze auf den Gedenkplatten mit hebräischer Sprache, Romanes und Russisch zum Gedenken an die Millionen Juden, Roma und sowjetischen Kriegsgefangenen nieder, die durch den Rassenhass und den Schrecken des Krieges ihr Leben verloren.

Am Ende der Zeremonie wurde ein Appell an Europa und die Welt gerichtet, darin wird eindrücklich bekundet: „Nein zur Gewalt und zum Krieg! Nein zu Rassismus und Gleichgültigkeit!“

Das Treffen der Jugendlichen aus Osteuropa endete am Samstag in Wieliczka mit der Verpflichtung, eine Welt ohne Gewalt aufzubauen, neue Wege des Friedens in ihren Ländern einzuschlagen und sich friedlich gegen Gleichgültigkeit und Ungerechtigkeit einzusetzen.

DER APPELL (IT) >>