news

Farben der Hoffnung der Jugend für den Frieden aus Porto und Lissabon

24 November 2017 - CASTANHEIRA DE PÊRA, PORTUGAL

Jugend für den Frieden

Wo Feuer alles geschwärzt hat, kehren Farben und Freundschaft zurück

Teilen Auf

Canstanhera da Pȇra ist ein Ort im Inneren von Portugal, wo im vergangenen Sommer durch schlimme Brände 65 Menschen ums Leben kamen und viele obdachlos wurden.

Die Zeichen von Feuer und Rauch sind überall zu sehen: in den Seelen und auf den Mauern. Deshalb haben die Jugendlichen für den Frieden von der Gemeinschaft Sant’Egidio aus Porto und Lissabon sich zusammengetan mit der Vereinigung Hoffnungsmission, um dem Ort zu helfen, die Farben der Hoffnung im wörtlichen Sinn wiederzufinden. Mit Farbkübeln und Rollen haben die Jugendlichen äußere Mauern des „Aktivforums“ im Dorf neu gestrichen; es wird als Hauptsitz für Ehrenamtliche verwendet mit einem Speisesaal und Schlafräumen mit ca. 30 Betten für Obdachlose.

Sie haben auch Hygieneartikel, Lebensmittel, Küchengeräte, Kleidung und Tierfutter aus einer Sammelaktion der Bewohner von Maiatos mitgebracht für Menschen, die alles verloren haben.

„Was habe ich durch diese Erfahrung mitgenommen? Das Gefühl einer gelungenen Mission“, sagt G. am Ende des Tages. Dann noch: „Das ist ein Weg und kein Ziel. Es gibt noch viel zu tun in Castanheira de Pȇra und in der ganzen von den schrecklichen Feuern heimgesuchten Region, doch mit der Hilfe aller solidarischen Herzen kann es geschafft werden, und die Hoffnung wird wieder zurückkehren!“