news

Frieden, Sant’Egidio in den Ardeatinischen Grotten: Während erneut Kriegstreiberei vorherrscht, ein Nein zu Gewalt und Konflikten #nowar

14 April 2018 - ROM, ITALIEN

AfrikaHistorisches Gedächtnis

Teilen Auf

Am Tag mit neuer und alarmierender Kriegstreiberei in Syrien, bei der die gesamte internationale Gemeinschaft einbezogen ist – die sieben Jahre lang ohnmächtig vor einem Konflikt stand, der weiterhin endlose Dramen verursacht – hat sich eine Delegation von Sant’Egidio aus Europa und Afrika auf einen Pilgerweg zu den Ardeatinischen Grotten gemacht.
Sie ging den Leidensweg der 335 Italiener nach, die am 24. März 1944 einer unmenschlichen Grausamkeit der Nazibesatzung zum Opfer fielen. Sie legten Blumen nieder, um die unschuldigen Opfer zu ehren, und hielt ein Gedenken an alle Menschen, die durch Gewalt, Terrorismus und Konflikte überall auf der Welt ihr Leben verloren haben.



Frieden, Sant’Egidio in den Ardeatinischen Grotten: Während erneut Kriegstreiberei vorherrscht, ein Nein zu Gewalt und Konflikten #nowar
Frieden, Sant’Egidio in den Ardeatinischen Grotten: Während erneut Kriegstreiberei vorherrscht, ein Nein zu Gewalt und Konflikten #nowar
Frieden, Sant’Egidio in den Ardeatinischen Grotten: Während erneut Kriegstreiberei vorherrscht, ein Nein zu Gewalt und Konflikten #nowar