news

Eine Delegation der Gemeinschaft Sant’Egidio hat an der UN-Generalversammlung in New York teilgenommen

28 September 2018 - NEW YORK, VEREINIGTE STAATEN

ZentralafrikaFriedenTodesstrafe

Teilen Auf

Heute endet die 73. UN-Generalversammlung in New York, in deren Rahmen eine Delegation der Gemeinschaft Sant’Egidio an Arbeiten verschiedenen Veranstaltungen teilgenommen hat; sie sprach bei einer Veranstaltung über die weltweite Kampagne für ein Moratorium der Hinrichtungen und bei einem Treffen auf hoher Ebene über die Zentralafrikanische Republik, bei dem der UN-Generalsekretär, der Präsident der Zentralafrikanischen Republik und zahlreiche Minister anwesend waren. Die Gemeinschaft Sant’Egidio erklärte erneut ihre Bereitschaft, bei der Lösung der zentralafrikanischen Krise und der freiwilligen Entwaffnung der bewaffneten Gruppen mitzuwirken.

Die Teilnahme an der UN-Generalversammlung war auch eine Gelegenheit, bilaterale Treffen mit verschiedenen Präsidenten und europäischen und afrikanischen Delegationen durchzuführen.
Nach der Unterzeichnung des Friedensabkommens in Sant’Egidio zwischen 14 bewaffneten Gruppen und der Regierung der Zentralafrikanischen Republik im Juni 2017 setzt sich die Gemeinschaft heute mit der internationalen Gemeinschaft für die Entwaffnung der Rebellen ein. Die Gemeinschaft ist in diesem Land auch mit dem DREAM-Programm zur Behandlung von AIDS und mit einer dauerhaften Mission für das allgemeine Entwaffnungsvorhaben anwesend.

REDE VON MAURO GAROFALO (SANT'EGIDIO) IT>>

 



Eine Delegation der Gemeinschaft Sant’Egidio hat an der UN-Generalversammlung in New York teilgenommen
Eine Delegation der Gemeinschaft Sant’Egidio hat an der UN-Generalversammlung in New York teilgenommen