news

Todesstrafe weiter zurückgedrängt – bei der UNO 123 Ja-Stimmen zum Moratorium #stand4humanity #penadimortemai (#keinetodesstrafe)

14 November 2018

Todesstrafe

Weitere Veranstaltungen von Sant'Egidio zur Förderung einer Justiz, die Leben schenkt

Teilen Auf

Ein wichtiger Schritt auf dem Gebiet der Menschenrechte wurde am 13. November in der Dritten Kommission der Generalversammlung der Vereinten Nationen getan. Bei der Abstimmung über das Moratorium der Hinrichtungen hat die Zahl der Zustimmungen zum ersten Mal die Zahl von 123 Stimmen erreicht.

Bei der letzten Abstimmung 2016 waren erst 117 Ja-Stimmen für das Moratorium.

Trotz besorgniserregender Signale aus einigen Ländern, die wieder härtere Strafen eingeführt haben und Befürchtungen auf ein schlechteres Ergebnis hervorgerufen hatten, wächst doch die Front derer, die NEIN sagen zu einer Justiz, die tötet. Unter diesen positiven Signalen ist Malaysia zu rechnen, das überwiegend islamische Land Asiens, das vor kurzem die Todesstrafe abgeschafft hat. Wichtig wird die Anwesenheit des Ministers für Rechtsfragen von Malaysia Ende des Monats in Rom sein, wo er auf Einladung der Gemeinschaft Sant’Egidio über den Prozess auf dem Weg zur historischen Entscheidung für die Abschaffung sprechen wird. Informationen auf dem Blog

Seit vielen Jahren unterstützt Sant’Egidio mit Kräften die Kampagne für eine Abschaffung der Todesstrafe mit Initiativen in zahlreichen Ländern der Welt.

In den nächsten Wochen vor der bevorstehenden Abstimmung über das Moratorium bei der Generalversammlung der Vereinten Nationen im Dezember werden zwei internationale Veranstaltungen zur Unterstützung dieses wichtigen kulturellen Einsatzes stattfinden:

Rom: 28.-29. November – Tagung von Justizminstern aus über 20 Ländern

30. November – Internationaler Aktionstag „Cities for Life“ – Städte für das Leben/Städte gegen die Todesstrafe mit einer großen Kundgebung am Kolosseum in Rom und hunderten Veranstaltungen auf der ganzen Welt. Denn aus allen Teilen der Welt sollen viele Stimmen gemeinsam NEIN zum Einsatz der Todesstrafe sagen.

In den kommenden Tagen werden weitere Informationen über beide Veranstaltungen veröffentlicht – #Stand4humanity #penadimortemai