news

Der Außenminister und stellvertretende Premierminister Belgiens, Didier Reynders, zu Besuch bei der Gemeinschaft Sant’Egidio

11 Juni 2019 - ROM, ITALIEN

Immigration, Friedensarbeit und Menschenrechte waren Gesprächsthemen

Teilen Auf

Bei seinem Besuch in Italien hat der Außenminister und Vizepremier Belgiens, Didier Reynders, die Gemeinschaft Sant’Egidio besucht. Er wurde von einer Delegation unter der Leitung des Präsidenten Marco Impagliazzo empfangen. Viele Themen wurden angesprochen. Der Minister brachte seine Wertschätzung für die seit vielen Jahren bestehende Zusammenarbeit zwischen der belgischen Regierung und der Gemeinschaft zum Ausdruck. Vor allem wurden Fragen der Immigration und die Bedeutung der humanitären Korridore besprechen, die auch in Belgien eingerichtet wurden und durch die syrische Flüchtlinge in das Land einreisen konnten. Zudem wurde über die Friedensarbeit der Gemeinschaft, insbesondere über die Lage in der Zentralafrikanischen Republik, im Südsudan und im Nahen Osten gesprochen. Der Minister hob die Bedeutung der Zusammenarbeit verschiedener Subjekte bei der Friedensarbeit hervor. Schließlich wurde auch die Notwendigkeit unterstrichen, ein auf eine gemeinsame historische Erinnerung, auf die Achtung der Menschenrechte und die Erziehung zu Frieden und zum Zusammenleben aufgebautes Europa zu stärken, besonders in Zeiten von Schwierigkeiten im institutionellen Lebens unseres Kontinents.

 



Der Außenminister und stellvertretende Premierminister Belgiens, Didier Reynders, zu Besuch bei der Gemeinschaft Sant’Egidio
Der Außenminister und stellvertretende Premierminister Belgiens, Didier Reynders, zu Besuch bei der Gemeinschaft Sant’Egidio
Der Außenminister und stellvertretende Premierminister Belgiens, Didier Reynders, zu Besuch bei der Gemeinschaft Sant’Egidio