news

In zwei Monaten beginnt das Religionstreffen im Geist von Assisi "Frieden ohne Grenzen" - am 15. September in Madrid #peaceispossible #Madrid2019

15 Juli 2019

#peaceispossibleFriedensgebet

Orte, Termine, Teilnahmemöglichkeit

Teilen Auf

 

In zwei Monaten wird das internationale Treffen vom 15. bis 17. September in der spanischen Hauptstadt stattfinden. Mehrere Tausend Teilnehmer aus ganz Europa werden „Nein“ sagen zu einer Welt, in der es noch zu viele Kriege gibt, und zu Gesellschaften mit einem zunehmenden Klima von Gewalt und Rassismus

 

Homepage der Friedenstreffen BROSCHÜRE MIT DEM PROGRAMM

In einer Welt, die immer noch von zu vielen Kriegen erschüttert wird und die im vergangenen Jahr eine besorgniserregende Zunahme von Spannungen und Konflikten in verschiedenen Ländern erlebt hat, führt die Gemeinschaft Sant’Egidio Männer und Frauen des Friedens zu einem großen internationalen Treffen vom 15. bis 17. September 2019 in Madrid zusammen.

„Frieden ohne Grenzen“ wird in Zusammenarbeit mit der Erzdiözese der spanischen Hauptstadt organisiert und möchte konkrete Antworten des Friedens und Dialogs nicht nur in Anbetracht von Kriegsherden geben, sondern auch in einem Klima von dauerhaften Konflikten, an die sich unsere Gesellschaften immer mehr gewöhnen, ausgehend von der Gewalt in der Sprache und neuen Phänomenen von Rassismus und Xenophobie.

Wie in jedem Jahr möchte Sant’Egidio den „Geist von Assisi“ mit neuem Leben erfüllen und das Erbe des ersten großen, von Johannes Paul II. im Oktober 1986 einberufenen Friedensgebetes aufgreifen, um das Netzwerk des Dialogs zu stärken, durch das in vergangenen Jahren ein „Präventivfriede“ in vielen Winkeln der Welt gefördert wurde und sich die Religionen auf entschiedene Weise von Krieg und jeglicher Form von Gewalt und Terrorismus distanziert haben.  

Drei Tage lang werden Oberhäupter der Christen, Juden, Muslime und asiatischen Religionen gemeinsam mit Vertretern der Institutionen und der Kultur bei ca. 30 Podien miteinander ins Gespräch kommen. Es geht um verschiedenste Themen, nicht nur um Fragen des interreligiösen Dialogs und der Prävention von Konflikten, sondern auch um Entwaffnung, Umwelt, die Zukunft Europas, das Phänomen der Migration, sowie um Fragen der Entwicklung und sozialen Gerechtigkeit.

Über 300 internationale Vertreter der Institutionen, sowie aus Religion und Kultur werden erwartet, darunter der Kardinal von Madrid, Carlos Osoro Sierra, der Hochkommissar der Vereinten Nationen für die Flüchtlinge, Filippo Grandi, der amerikanische Wirtschaftsexperte Jeffrey Sachs, der Präsident der Zentralafrikanischen Republik Faustin-Archange Touadera, der Obberrabbiner von Tel Aviv, Israel Meir Lau, der Rektor der Universität Al-Azhar, Mohammad Al-Mahrasawi, und der Gründer der Gemeinschaft Sant’Egidio, Andrea Riccardi.

Tausende Teilnehmer aus ganz Europa werden zu dieser wirklich großen Friedenskundgebung erwartet. Auf dem Programm stehen neben der Eröffnungsveranstaltung am Sonntag, 15. September im Palacio Municipal de Congresos de Madrid, zahlreiche Podien am 16. September und am Vormittag des 17. September im historischen Stadtzentrum und abschließend die Schlusskundgebung auf der Plaza de la Catedral de la Almudena.

Weitere Informationen: https://preghieraperlapace.santegidio.org/

 #Madrid2019

#peaceispossible