news

Papst Franziskus beim Angelus: "Ein Drama unserer Zeit: die Einsamkeit der alten Menschen". Mit seinen Worten verbunden, dass es nicht akzeptierbar ist, sie als Abfall zu betrachten

29 Juni 2020

Papst Franziskus
ÄLTEREUnsere Zukunft - nicht ohne die alten Menschen

Die Gemeinschaft bekennt sich zum Einsatz für die alten Menschen und erneuert den Appell gegen ein selektives Gesundheitswesen und für häusliche Betreutung

Teilen Auf

Die Worte von Franziskus beim heutigen Angelus über die "vielen alten Menschen, die von der Familie allein gelassen werden, als wären sie Abfall" sind ein eindringlicher Aufruf an uns alle, an die Kinder und Verwandten der alten Menschen und an die gesamte Gesellschaft, sie nicht im Stich zu lassen und den Wert der gebrechlichen und älteren Mitbürger nicht gering zu schätzen.

Während der Pandemie ist es zu einer hohen Zahl an Toten vor allem in Heimen gekommen, sodass der Papst von "einem Drama unserer Zeit" gesprochen hat, dabei bezog er sich auf "die Einsamkeit alter Menschen" und bittet, diese in den Mittelpunkt der Sorge aller zu stellen, um eine menschlichere Gesellschaft aufzubauen.

Die Gemeinschaft Sant’Egidio ist davon überzeugt, dass in der Betreuung immer mehr auf die häusliche Pflege gesetzt werden muss, und sie setzt ihren Einsatz für die alten Menschen fort, auch indem sie den Appell “Unsere Zukunft nicht ohne die alten Menschen” als Beitrag für eine Gesellschaft erneuert, die ein neues Modell im Gesundheitswesen und in der Betreuung pflegt.

Worte von Papst Franziskus beim Angelus (IT)