news

20. Oktober: Rom ist Hauptstadt des Friedens mit Papst Franziskus, Präsident Mattarella und Religionsoberhäuptern

16 Oktober 2020

FriedensgebetPapst Franziskus#peaceispossible

Internationales Treffen "Niemand rettet sich allein", weitere Teilnehmer Patriarch Bartholomäus, Vertreter vom Islam, Judentum und Buddhismus - Videobotschaft von Ursula von der Leyen. Gedenken an die Opfer der Pandemie und aller Kriege. Unterzeichnung eines gemeinsamen Friedensappells

Teilen Auf

20. OKTOBER ROM HAUPTSTADT DES FRIEDENS

MIT PAPST FRANZISKUS, PRÄSIDENT MATTARELLA UND RELIGIONSOBERHÄUPTERN

Am von der Gemeinschaft Sant'Egidio organisierten Treffen "Niemand rettet sich allein” nehmen auch Patriarch Bartholomäus I. mit Vertreten aus Islam, Judentum und Buddhismus teil – Videobotschaft von Ursula von der Leyen – Gedenken an die Opfer der Pandemie und aller Kriege – Unterzeichnung eines gemeinsamen Friedensappells

 

 

Am 20. Oktober wird Rom zur "Hauptstadt des Friedens" beim internationalen Treffen Niemand rettet sich allein - Geschwisterlichkeit und Frieden. Es ist das 34. von der Gemeinschaft Sant'Egidio organisierte Treffen im "Geist von Assisi" nach dem historischen, von Johannes Paul II. 1986 einberufenen Gebetstag. Die Veranstaltung um 16.00 Uhr vereint die großen Weltreligionen mit angesehenen Vertretern der Institutionen. In einem historisch schwierigen Moment durch die Pandemie und auch durch alte und neue Kriege - beispielsweise der seit zehn Jahren andauernde in Syrien oder der letzte in Nagorno-Karabach - wird im Herzen Europas in einer feierlichen Veranstaltung mit Austausch, Gebet und Begegnung im Namen des höchsten Gutes des Friedens eine Hoffnungsbotschaft für die Zukunft verkündet.

Nach den Gebeten der verschiedenen Religionen an unterschiedlichen Orten (Christen in der Basilika dell’Ara Coeli mit dem Papst, Bartholomäus I. und Vertretern der orthodoxen und evangelischen Kirchen) kommen die Religionsoberhäupter um 17.15 Uhr auf der Piazza Campidoglio zur Schlussveranstaltung zusammen. Nach der Ankunft des italienischen Staatspräsidenten Sergio Mattarella sprechen der Gründer der Gemeinschaft Sant’Egidio, Andrea Riccardi und die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen (in einer Videobotschaft).

Es gibt anschließend Beiträge der Religionsvertreter: Es sprechen der Patriarch von Konstantinopel, Bartholomäus I., der Oberrabbiner von Frankreich, Haim Korsia, der Generalsekretär des Hohen Komitees der menschlichen Brüderlichkeit (Islam), Mohamed Abdelsalam Abdellatif, der Buddhist Shoten Minegishi und abschließend Papst Franziskus.

Es folgt eine Schweigeminute im Gedenken an die Opfer der Pandemie und aller Kriege, es wird der Friedensappell 2020 verlesen, der von Kindern an Botschafter und nationale und internationale Vertreter aus der Politik übergeben (u.a. sind der italienische Innen- und Außenminister, Luciana Lamorgese und Luigi Di Maio anwesend).

 

Am Ende entzünden Papst Franziskus und die Religionsoberhäupter Lichter am Friedensleuchter.

 

Aufgrund von Vorsichtsmaßnahmen im Zusammenhang mit Covid-19 können nur eine begrenzte Zahl von Personen teilnehmen. Auf der Homepage der Gemeinschaft Sant'Egidio www.santegidio.org ist eine Anmeldung zum Streaming auf Italienisch, Englisch, Französisch, Spanisch, Portugiesisch, Deutsch und Jappanisch möglich.

 

 

Im Anhang das Programm des internationalen Treffens (Stand 16. Oktober)

 

 

 

1.Akkreditierung

 

Journalisten und Vertreter der Medien müssen zur Teilnahme bis Montag, 19. Oktober 15.00 Uhr einen Antrag über das Online-Akkreditierungsverfahren des Pressebüros des Heiligen Stuhls an die Adresse press.vatican.va/accreditamenti stellen.
Es wird gebeten, auch eine Email an [email protected], mit Angabe von Name, Zuname und Zeitung bzw. Agentur zu senden.

 

Journalisten und Medienvertreter erhalten eine Teilnahmebescheinigung über das Akkreditierungssystem des Pressebüros des Heiligen Stuhls und können am 19. und 20. Oktober von 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr im Pressebüro des Heiligen Stuhls (Via della Conciliazione 54) die zeitliche Akkreditierungsbescheinigung abholen (wenn sie nicht schon eine allgemeine Akkreditierung besitzen).

 

 

2.Einlass

 

Für akkreditierte Journalisten und Medienvertreter ist der Einlass von 13.00 bis 15.30 Uhr über den Zugang auf der Piazza della Consolazione möglich.

 

Unter Einhaltung der Gesundheitsvorschriften wird der Einlass nach Feststellung der Körpertemperatur, der Desinfektion der Hände und dem Gebrauch der Maske gewährt.

 

3. Pressemitarbeiter und Pressebüro

 

Journalisten und Mitarbeiter der Medien bekommen nach vor Ort mitgeteilten Vorgaben Einlass zu den Räumen für die Presse an der Piazza del Campidoglio und zum Pressebüro im Saal della Protomoteca del Campidoglio.

 

Öffnungszeiten Pressebüro: Dienstag, 20. Oktober 2020, 13:00 Uhr bis 20:30 Uhr.

 

4.Interviews

 

Anfragen wegen Interviews bitte als Email schicken an: [email protected].



Anhang:
PROGRAMM ROM 2020