news

In Warschau trifft eine Delegation von Sant'Egidio den Ökumenischen Patriarchen Bartholomäus I., die sich für die Aufnahme ukrainischer Flüchtlinge einsetzt

29 März 2022 - WARSCHAU, POLEN

UkrainePolen
Bartholomäus I

Teilen Auf

Eine Delegation der Gemeinschaft Sant'Egidio traf heute mit dem Patriarchen von Konstantinopel Bartholomäus zusammen, der in diesen Tagen Polen besucht. Der Patriarch dankte Sant'Egidio für die großartige Arbeit bei der Aufnahme und Unterstützung von Ukrainern, die vor dem Krieg in Polen flohen.

In Begleitung des Erzbischofs von Warschau, Kardinal Kazimierz Nycz, und des Vorsitzenden der polnischen Bischofskonferenz, Erzbischof Stanislaw Gadecki, begrüßte Bartholomäus eine Gruppe von Flüchtlingen, die Gäste der Katholischen Universität Stefan Wyszynski waren. Während eines bewegenden Treffens sagte er: "Ich bin dankbar für die Gelegenheit, Euch und andere Flüchtlinge an diesem Ort zu treffen, der von der katholischen Kirche zur Verfügung gestellt wurde, die alle ihre Gemeinden und Einrichtungen nutzt, um Euch aufzunehmen. Wir müssen diese Großzügigkeit Polens nachahmen. Wir leiden mit Euch. Wir beten, dass bald Frieden einkehrt und Ihr in Euer schönes Land zurückkehren könnt. Ihr werdet zerstörte Häuser finden, aber Euer Mut wird Euch beim Wiederaufbau leiten. Euch, den geistlichen Kindern von Konstantinopel, sage ich: Bleibt standhaft im christlichen Glauben, der uns in diesen schwierigen Zeiten leiten wird. Wir glauben an den gekreuzigten und auferstandenen Christus. Nach dem Karfreitag kommt die Freude über die Auferstehung".