news

Welttag des afrikanischen Kindes

16 Juni 2022

Afrika

Die Programme von Sant'Egidio für die Kinder in Afrika: DREAM, BRAVO, Schulen des Friedens

Teilen Auf

Der 16. Juni ist der Tag des afrikanischen Kindes (Day of the African Child). Er wurde 1991 von der Afrikanischen Union (ehemals Organisation der Afrikanischen Union) ins Leben gerufen und erinnert an das Massaker an Studenten in Soweto, Südafrika, im Jahr 1976 während des Protests gegen die Rassentrennung und um den Zugang zu Bildung. Er ist zum Anlass der Reflexion und des Einsatzes für die Rechte der Kinder auf dem jüngsten Kontinent der Welt geworden. Die Liebe zu Afrika und seiner Zukunft hat Sant'Egidio seit Anfang der 1990er Jahre dazu veranlasst, sich für die jungen Generationen in Afrika zu engagieren und wichtige Programme zu entwickeln, die sich vor allem an Kinder richten.

Die Schulen des Friedens von Sant'Egidio in Dutzenden von afrikanischen Ländern fördern die schulische Ausbildung von Minderjährigen, die Integration und die Friedenserziehung.

Dank des Programms DREAM von Sant'Egidio wurden 120.000 afrikanische Kinder von HIV-positiven Müttern gesund geboren, während die Mütter behandelt werden. Das Recht auf Gesundheit ist die Grundlage aller Rechte.

Seit 2009 hat das Programm Bravo! die Registrierung von mehr als 5 Millionen afrikanischen Kindern und die Eintragung ins Personenstandsregister ermöglicht und sie so vor der Unsichtbarkeit bewahrt, die häufig mit Ausbeutung, Sklavenarbeit und Menschenhandel gleichzusetzen ist.