news

Bei seinem Besuch in Albanien trifft Andrea Riccardi Erzbischof Anastasios und die psychisch Kranken, die in den 'roten Häusern' der Gemeinschaft leben

10 September 2022

AlbanienÖkumene
Andrea Riccardi

Teilen Auf

In diesen Tagen hat Andrea Riccardi Albanien besucht und hatte die Gelegenheit, Seine Seligkeit Anastasios, den orthodoxen Erzbischof von Tirana und Primas von Albanien, zu treffen. Er ist ein langjähriger Freund, der mehrfach an den von der Gemeinschaft geförderten interreligiösen Friedenstreffen im Geiste von Assisi teilgenommen und entscheidend zur Wiederbelebung des christlichen Lebens in Albanien nach den Jahren der Diktatur beigetragen hat.
In einem langen und herzlichen Gespräch, in dem er seine Besorgnis über die Rückkehr des Krieges in Europa und die Schwierigkeiten des Dialogs zwischen den Gläubigen und den Christen im Besonderen zum Ausdruck brachte, bekräftigte Anastasios seinen Wunsch, weiterhin gemeinsam für die Einheit und die Gemeinschaft zwischen den Kirchen zu arbeiten.

Der Besuch bot auch Gelegenheit zu einem Wiedersehen mit Freunden aus den Wohngemeinschaft für psychisch Kranke in Tirana und Kavaje. Es war ein besonders Fest, denn es war der erste Besuch nach der langen Schließung wegen der Pandemie. "Die familiäre und fröhliche Atmosphäre der 'roten Häuser' hilft, jung zu bleiben", sagte Andrea Riccardi und betonte, dass diese Orte des gemeinschaftlichen Lebens, die nun schon seit vielen Jahren bestehen und immer mehr Menschen aufnehmen, "die Menschlichkeit bewahren und ein Modell der Aufnahme der Schwächsten" sind.



Bei seinem Besuch in Albanien trifft Andrea Riccardi Erzbischof Anastasios und die psychisch Kranken, die in den 'roten Häusern' der Gemeinschaft leben
Bei seinem Besuch in Albanien trifft Andrea Riccardi Erzbischof Anastasios und die psychisch Kranken, die in den 'roten Häusern' der Gemeinschaft leben
Bei seinem Besuch in Albanien trifft Andrea Riccardi Erzbischof Anastasios und die psychisch Kranken, die in den 'roten Häusern' der Gemeinschaft leben
Bei seinem Besuch in Albanien trifft Andrea Riccardi Erzbischof Anastasios und die psychisch Kranken, die in den 'roten Häusern' der Gemeinschaft leben