news

Am Welttag der Armen lädt Sant'Egidio in Budapest befreundete Geflüchtete zu einem Besuch des Nationalmuseums ein

16 November 2022 - BUDAPEST, UNGARN

ArmutSolidarität

Teilen Auf

Am 12. November, einem schönen herbstlichen Samstagnachmittag, organisierte die ungarische Gemeinschaft anlässlich des Welttages der Armen für etwa 30 Flüchtlingsfreunde einen Besuch im Nationalmuseum in Budapest.

Ukrainer aus Cherson, Charkiw, Saporischscha, Kiew, Sewerodonezk, ungarischsprachige Roma aus den Unterkarpaten und eine nigerianische Familie nahmen an diesem Besuch teil. Es war eine Gelegenheit, um die "Normalität" des Friedens zu erleben, der sie durch Krieg oder Armut entrissen wurden.

Einige der Roma-Familien aus den Unterkarpaten arbeiteten bereits vor dem Krieg in Ungarn und brachten mit dem Ausbruch des Konflikts auch ihre Familien in Sicherheit, nach Ungarn. Die ungarische Gemeinschaft stellt ihnen eine Wohnung zur Verfügung und hilft ihnen, eine Arbeit zu finden und die Kinder in die Schule zu integrieren. Aufgrund der Umsiedlung aus ihrem Land haben sie große Schwierigkeiten beim Lernen und brauchen Unterstützung und Begleitung, um die Distanz zu ihren Altersgenossen zu überwinden.



Am Welttag der Armen lädt Sant'Egidio in Budapest befreundete Geflüchtete zu einem Besuch des Nationalmuseums ein
Am Welttag der Armen lädt Sant'Egidio in Budapest befreundete Geflüchtete zu einem Besuch des Nationalmuseums ein
Am Welttag der Armen lädt Sant'Egidio in Budapest befreundete Geflüchtete zu einem Besuch des Nationalmuseums ein
Am Welttag der Armen lädt Sant'Egidio in Budapest befreundete Geflüchtete zu einem Besuch des Nationalmuseums ein