Arbeit und Behinderung

Teilen Auf

Der Arbeit hat im Leben eines jeden Menschen eine wichtige Bedeutung. Im Fall einer Behinderung nimmt sie jedoch einen noch höheren Stellenwert ein: Arbeiten zu können setzt Energien frei und schenkt Würde.

Nicht nur in Italien ist es für Menschen mit Behinderung nicht einfach, eine Arbeit zu finden. Ja, die Forderung nach Integration oder Inklusion in die Arbeitswelt scheint geradezu ein Luxus zu sein, ein Problem, das in wirtschaftlich bessere Zeiten gehört. Die Schwierigkeiten in der Arbeitssuche sind jedoch eines der deutlichsten Symptome für die fehlende soziale Inklusion von Menschen mit Behinderung, entgegen aller gesetzlicher Regelungen wie des in Italien seit 1999 bestehenden Gesetzes Nr. 68, das die Eingliederung in die Arbeitswelt garantiert. Eine Arbeitsstelle zu finden, bleibt ein geheimer Traum, dessen Erfüllung dem Leben Würde geben könnte und - wie für alle Menschen – die Möglichkeit zur Gestaltung der persönlichen Zukunft gestatten würde.

Seit Beginn ihrer Freundschaft zu Menschen mit Behinderung hat sich die Gemeinschaft Sant'Egidio deren Schwierigkeiten und Wünsche zu eigen gemacht, darunter das Problem der Arbeitssuche. Die Erfahrung zeigte, dass sich Menschen mit Behinderung in der Regel in einer endlosen Ausbildungsphase befanden: So führten die vollzogenen Praktika und Ausbildungskurse so gut wie nie in ein Arbeitsverhältnis.

Der Traum bestand darin, gemeinsam - als Menschen mit und ohne Behinderung - eine andere Zukunft aufzubauen: als Freunde, die eine tiefgehende Bitte um Hilfe ernst nahmen. Als Antwort auf diese Herausforderung wurde 1991 eine soziale Kooperative mit dem Namen „Pulcinella – Arbeit“ gegründet, die eine Eingliederung in die Arbeitswelt zum Ziel hatte. In Trastevere wurde ein kleines Lokal eröffnet, in dem vier Menschen mit Behinderung zusammen mit ihren Freunden von Sant'Egidio die Herausforderungen der Arbeitswelt angingen. Die Entscheidung zu einer Investition in der Welt der Gastronomie erwies sich als tragbar, so dass im Laufe der Zeit eine Erweiterung möglich wurde: 1998 wurde das Lokal „Trattoria de Gli Amici“ („Restaurant der Freunde“) an der Piazza S. Egidio gegründet. Auf der Speisekarte stehen traditionell römische Gerichte in Kombination mit eigenen Spezialitäten. Momentan arbeiten dort 13 Menschen mit Behinderung: einige in der Küche in Zusammenarbeit mit dem Küchenchef, andere im Service im Lokal. Eine Gruppe von Mitgliedern der Gemeinschaft Sant'Egidio arbeitet auf ehrenamtlicher Basis bei der Geschäftsführung des Lokals mit und begleitet die Menschen mit Behinderung in der Trattoria. Dabei hat sich erwiesen, dass die Arbeit der Mitarbeiter mit Behinderung einen echten Gewinn darstellt. Sie sind das Herz der Initiative und geben dem Restaurant mit ihrer sympathischen menschlichen Art sowie ihrer Liebe zur Arbeit eine besondere Identität und machen es zu einem wettbewerbsfähigen Anziehungspunkt. Rentabilität, Konkurrenz und Produktivität gehören selbstverständlich zum Geschäft der Trattoria, ohne Unterschied zur „normalen“ Arbeitswelt. Sie wird jedoch durch einen Pluspunkt ausgezeichnet: die Freundschaft, die einen unglaublich starken, positiven Effekt hat. Auf den T-Shirts der Mitarbeiter stehen die Fragen: „Fähig? Geeignet? Geschickt?“, die an jeden gestellt werden könnten. Die Antwort auf der Brust lautet: „Freund“/ „Freundin“. Einfach Freund, einfach Freundin. Dies drückt in synthetischer Weise eine neue Kultur und eine neue Sicht auf Behinderung dar.

Im Laufe der Jahre haben sich viele Einrichtungen von den Erfahrungen und dem Mix aus unternehmerischem Mut und sozialer Innovation der Trattoria de Gli Amici inspirieren lassen. So wurde sie zu einem Modell und einem Ausbildungszentrum.

Die Überzeugung, dass Menschen mit Behinderung ihre Fähgikeiten weiter entwickeln und perfektionieren können, bringt die Notwendigkeit mit sich, in ihre Ausbildung zu investieren. Seit Beginn wurden zahlreiche Kurse organisiert, bei denen über 200 Menschen mit Behinderung aus unterschiedlichen Arbeitsbereichen fortgebildet wurden: von Hotelfachschulen bis zu lokalen Einrichtungen, die sich um Menschen mit Behinderung kümmern. Jeder Kurs endet mit einem Praktikum in der Trattoria de Gli Amici. Viele der Praktikanten wurden auf diese Weise in Kantinen, Restaurants und anderen Lokalen eingestellt.  

 

Die “Trattoria de Gli Amici” ist ein Restaurant, das von der Gemeinschaft Sant'Egidio eingerichtet wurde und in dem Menschen mit Behinderung gemeinsam mit haupt- und ehrenamtlichen Kräften zusammen arbeiten.

Ihr Ziel besteht darin, den Menschen mit Behinderung die Möglichkeit einer Arbeitsstelle zu geben, aber auch ein erfolgreiches Unternehmen zu bilden, in dem Freundschaft und Behinderung zu einer Ressource werden.

Großen Stellenwert nimmt die Ausbildung ein, bei der die Fähigkeiten und Beeinträchtigungen des jeweils Einzelnen Wertschätzung erfahren. So fanden zahlreiche Berufsbildungskurse in der Trattoria statt.

   pdf der Broschüre über die Trattoria de Gli Amici und ihre Ausbildungskurse herunterladen


Die Erfahrungen der „Trattoria de Gli Amici“ haben deutlich erwiesen, dass Menschen mit Behinderung eine Ressource für unsere Gesellschaft sind.

Sie können auf professionelle Weise mit Motivation und Produktivität arbeiten und ihren Beitrag zum Aufbau einer Gesellschaft leisten, deren Maß der Mensch ist. Unser Ziel ist die Zusammenarbeit, um Arbeitsplätze zu schaffen und eine neue kulturelle Sicht auf Behinderung zu ermöglichen.

Aus der Begegnung wächst die Möglichkeit der Reflektion auf Grundlage von unterschiedlichen Erfahrungen und Perspektiven von Vereinen, Einrichtungen, Unternehmen usw., im Hinblick auf eine Arbeit, die Qualität mit echter Inklusion verbindet.